Hannover 96: Vincenzo Grifo im Visier – Harnik vor Wechsel nach Bremen

© von Tim Rademacher (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Mit Salif Sane (FC Schalke 04) und Felix Klaus (VfL Wolfsburg) verliert Hannover 96 in diesem Sommer zwei Leistungsträger, die man gerne gehalten hätte. Außerdem kehren auch Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf), Charlison Benschop (FC Ingolstadt) und der zuletzt bereits an Rot-Weiß Erfurt verliehene Elias Huth (1. FC Kaiserslautern) den Niedersachsen den Rücken.

Während man das letztgenannte Trio nicht wirklich halten wollte, sieht es bei einem weiteren potentiellen Abgang eigentlich anders aus, der aber dennoch die Freigabe zu erhalten scheint. So wird Martin Harnik zum SV Werder Bremen wechseln, wo die Karriere des Angreifers einst begonnen hat, sofern sich beide Klubs über eine Ablöse einigen könnten. Diesbezüglich zeigt sich Bremens Manager Frank Baumann in „Bild“ aber zuversichtlich: „Martin Harnik ist für uns ein sehr interessanter Spieler. Wir sind in Gesprächen mit Martin und Hannover. Und wir sind auf einem guten Weg!“

Werder soll zunächst zwei Millionen Euro geboten, zuletzt aber nachgebessert haben. Eine Einigung steht wohl relativ kurz bevor, was aber gleichzeitig bedeutet, dass die 96er ihrerseits in der Offensive unbedingt nachbessern müssen. Das gilt freilich für alle Mannschaftsteile bis auf das Tor, für das mit Leo Weinkauf vom FC Bayern München II bereits eine neue Nummer drei verpflichtet wurde.

Offizielle Anfrage in Gladbach wegen Grifo

Ansonsten lassen Abschlüsse noch auf sich warten, doch es könnte zeitnah etwas passieren. Unter anderem in der Innenverteidigung, für die es mit Kevin Wimmer (Stoke City) und Dominique Heintz (1. FC Köln) zwei Kandidaten gibt, die aber zum einen im Gesamtpaket nicht günstig und zum anderen auch von anderen Klubs umworben sind.

Für die Offensive hat Hannover allem Anschein nach Vincenzo Grifo als Wunschkandidaten ausgemacht und deshalb bei Borussia Mönchengladbach offiziell angefragt, um mit dem Deutsch-Italiener sprechen zu dürfen. Im Raum steht eine Ablöse von rund 5,5 Millionen Euro für den zentral wie außen einsetzbare Flügelspieler, der nach seiem Wechsel vom SC Freiburg nach Gladbach ein enttäuschendes Jahr hinter sich hat. Dennoch ist Grifo für viele Klubs interessant, auch für den SV Werder Bremen, der von einer Verpflichtung aufgrund der Gladbacher Ablöseforderung aber schon wieder Abstand genommen haben soll.