Hannover 96: Alex Meier und Hee-Chan Hwang im Visier?

© von Tim Rademacher (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Bei Hannover 96 steht eine richtungsweisende Entscheidung bevor. Dass Borussia Mönchengladbach großes Interesse an Niclas Füllkrug hat, ist bekannt. Die Borussen sollen nun am Wochenende ein drittes und letztes Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro plus möglicher Zuzahlungen abgegeben haben, doch in Hannover hat man sich nach wie vor nicht durchgerungen, dieses anzunehmen.

Weil Füllkrug selbst intern relativ deutlich gemacht haben soll, die Chance wahrnehmen und nach Gladbach wechseln zu wollen und weil man sich laut „Kicker“ bei den 96ern offenbar auch nicht sicher ist, dass der 25-Jährige erneut 14 Tore erzielen wird, rückt ein Verkauf nun doch in den Bereich des Möglichen. Letztlich entscheidet darüber aber Klubboss Martin Kind, der bisher auf dem Standpunkt verharrt hatte, nur bei einem unmoralischen Angebot einlenken zu wollen. In diese Kategorie fällt die Offerte aus Mönchengladbach nicht und ein angebliches Interesse des FC Everton scheint nicht wirklich vorhanden zu sein.

Inzwischen spricht einiges dafür, dass Füllkrug den Verein doch verlassen wird. Womöglich auch deshalb, weil Hannover mit einem Wechselveto seine Karten um den von Trainer Andre Breitenreiter als Wunschspieler ausgemachten Bobby Wood vom Hamburger SV verschlechtern würde. Denn pikanterweise steht der US-Nationalspieler auch bei Borussia Mönchengladbach auf dem Zettel, gilt dort aber nur als Alternative für den Fall, dass die Bemühungen um Füllkrug scheitern sollten.

Verpflichtung von Hwang eher unwahrscheinlich

Wood, den Hannover am liebsten mit Kaufoption ausleihen würde, wohingegen der HSV und auch der Angreifer selbst einen festen Wechsel anstreben, scheint mittlerweile aber nicht mehr der einzige Sturmkandidat bei den 96ern.

Wie der „Kicker“ berichtet, denkt Hannover auch über die Verpflichtung von Alexander Meier nach, dessen auslaufender Vertrag bei Eintracht Frankfurt nicht mehr verlängert wurde, der trotz seiner 35 Jahre aber noch nicht an ein Karriereende denkt. Als Abschlussspieler wäre Meier sicherlich eine Überlegung wert, wenn auch nur eine Lösung mit begrenzter Perspektive.

Anders als der Südkoreaner Hee-Chan Hwang, der am heutigen Montag bei der WM 2018 gegen Schweden erstmals im Einsatz ist. Der 22-Jährige von Red Bull Salzburg wäre aber wohl nur dann zu haben, wenn sich ein Top-Klub seine Dienste sichern und dann zunächst noch in eine starke Liga verleihen möchte. Aktuell ist ein solches Szenario aber unwahrscheinlich.