Fortuna Düsseldorf: Ivo Pinto doch kein Thema? – Junya Ito als Alternative zu Usami

von Jörg Wiegels, Düsseldorf [GFDL oder CC BY 3.0], vom Wikimedia Commons

Die Personalplanungen bei Fortuna Düsseldorf sind sechs Wochen vor dem Start der Bundesliga schon weit gediehen. Neben den bisherigen Leihspielern Jean Zimmer (VfB Stuttgart) und Benito Raman (Standard Lüttich), die fest verpflichtet wurden, sicherte sich die Fortuna auch die Dienste von Kevin Stöger (VfL Bochum), Alfredo Morales (FC Ingolstadt), Kenan Karaman (Hannover 96), Diego Contento (Girondins Bordeaux), Marvin Ducksch (FC St. Pauli) und Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt, ausgeliehen).

Damit ist der Kader der Rheinländer aber noch nicht komplett. Vielmehr suchen die Verantwortlichen um Trainer Friedhelm Funkel noch nach weiteren Verstärkungen, wobei weiterhin für die Offensive der in der vergangenen Saison vom FC Augsburg ausgeliehen Takashi Usami der Wunschkandidat ist. Dass der Japaner bei der WM 2018 nicht wirklich auf sich aufmerksam machen konnte, dürfte man in Düsseldorf durchaus positiv aufgenommen haben, ist der Marktwert Usamis dadurch doch zumindest nicht noch weiter gestiegen. Allerdings verlangt der FCA laut „Kicker“ auch ohne starke WM-Auftritte drei Millonen Euro Ablöse, die die Fortuna nicht zu zahlen bereit ist.

Ob letztlich eine Einigung gelingt, ist trotz des Wunsches von Usami, in Düsseldorf zu bleiben, offen. Daher tut die Fortuna gut daran, sich nach Alternativen umzusehen. Eine davon soll Usamis Landsmann Junya Ito vom japanischen Erstligisten Kashiwa Reysol sein, der dem Vernehmen nach deutlich günstiger wäre und für den die Fortuna bereits ein Angebot hinterlegt haben soll.

Kommt noch ein Rechtsverteidiger?

Offenbar anders als für Ivo Pinto, der am Wochenende mit der Fortuna in Verbindung gebracht wurde, der aber wohl doch kein Thema ist. Laut „Kicker“ haben die Rheinländer dementiert, den 28 Jahre alten Rechtsverteidiger von Norwich City verpflichten zu wollen. Der 28 Jahre alte Portugiese, der 2016 von Dinamo Zagreb nach Norwich wechselte, war bei den Canaries Stammspieler bis er sich im Januar beim Aussteigen aus dem Auto am Knie verletzte.

Nun scheint Pinto beim englischen Zweitligisten, der als zusätzliche Alternative für die rechte Abwehrseite den zuletzt von Borussia Dortmund an die TSG 1899 Hoffenheim verliehenen Felix Passlack ausgeliehen hat, nicht mehr wirklich gefragt. Allerdings offenbar auch in Düsseldorf nicht, obwohl die Fortuna wohl schon noch auf der Suche nach einem rechten Verteidiger ist.