Borussia Dortmund: Gerüchte um Rafael Leão und Jean Michaël Seri

© Markus Unger [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

Borussia Dortmund hat unter dem neuen Trainer Lucien Favre mit der Vorbereitung begonnen. Komplett ist der Kader des BVB knapp sechs Wochen vor dem Auftritt in der ersten Runde des DFB-Pokal bei der SpVgg Greuther Fürth aber noch lange nicht. Während nach Thomas Delaney, Eric Oelschlägel (beide SV Werder Bremen), Marius Wolf (Eintracht Frankfurt), Abdou Diallo (1. FSV Mainz 05) und Marwin Hitz (FC Augsburg) noch mit einigen weiteren Neuzugängen zu rechnen ist, sollen und werden auch noch Spieler den Verein verlassen.

Am schnellsten geht es wohl bei Andriy Yarmolenko, der für Gespräche mit einem anderen Verein vom Training freigestellt wurde und der vor einem Wechsel zu West Ham United stehen soll. Rund 20 Millionen Euro soll der Ukrainer in die Kassen spülen, womit sich der Verlust im Vergleich zu den vor einem Jahr an Dynamo Kiew bezahlten 25 Millionen Euro in Grenzen hielte.

Weitere Verkaufskandidaten sind die Weltmeister Erik Durm und Andre Schürrle sowie Jeremy Toljan, Nuri Sahin und Sebastian Rode, wobei offen ist, ob alle der Genannten auch von sich aus einen Wechsel anstreben. Womöglich wird der eine oder andere aber seine Situation neu überdenken, wenn noch weitere Verstärkungen an Land gezogen wurden. Und zumindest Spekulationen gibt es in diesem Zusammenhang weiterhin reichlich.

Fünfjahresvertrag für Rafael Leão?

So steht offenbar nicht nur die Ausleihe des marokkanischen Außenverteidigers Achraf Hakimi von Real Madrid für zwei Jahre vor dem Abschluss, sondern laut der portugiesischen „A Bola“ soll der BVB auch vor der Verpflichtung von Rafael Leão stehen. Das 19-jährige Sturmtalent, das für Sporting Lissabon in fünf Profi-Einsätzen zwei Tore erzielt hat, soll bereits einen Vertrag über fünf Jahre unterschrieben haben. Einen offiziellen Kommentar gibt es bisher aber von keinem der Beteiligten. Auch zu den angeblichen Wechselmodalitäten ist bisher nichts bekannt.

Französische Journalisten berichten unterdessen, dass der BVB auch im Werben um Jean Michaël Seri, den Coach Favre aus der gemeinsamen Zeit bei OGC Nizza bestens kennt, mitmischen soll. Der 26 Jahre alte Mittelfeldmann befindet sich zwar wohl auch in Gesprächen mit dem FC Chelsea, der aktuell aber aufgrund einer schwierigen Lage rund um Besitzer Roman Abramovich keine großen Transfers abwickeln kann. Darin könnte nun offenbar eine Chance für den BVB liegen.