Hamburger SV: Kommt Ermin Bicakcic für die Innenverteidigung?

© von Joeran (Eigenes Werk) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Die Planung des Hamburger SV sah noch Mitte der vergangenen Woche die Verpflichtung eines zusätzlichen Mittelfeldspielers als Backup für die Routiniers Lewis Holtby und Aaron Hunt, die beide in der Vergangenheit mehrfach durch Verletzungen außer Gefecht gesetzt waren, vor.

Zu diesem Zeitpunkt war das Vorhaben, nicht nur die WM-Fahrer Filip Kostic und Albin Ekdal, sondern auch Kyriakos Papadopoulos abzugeben. Weil die Ablösen für Kostic und Ekdal voraussichtlich die einstigen Investitionen nicht übersteigen und deshalb komplett an Investor Klaus Michael Kühne fließen werden, war vor allem Papadopoulos die Hoffnung auf eine satte Einnahme, die wiederum eigene Transfers deutlich erleichtert hätte.

Nun aber fällt der Grieche mit einem Knorpelschaden im Knie lange aus und ist natürlich in diesem Transferfenster und aller Voraussicht nach auch im Winter nicht mehr zu vermittlen, insbesondere nicht für eine Ablöse nahe dem zweistelligen Millionenbereich. Weil auch noch Gideon Jung, der als Eckpfeiler für die Innenverteidigung vorgesehen war und als dessen Ersatz kurzzeitig bis zu seiner Verletzung über eine Reintegration von Papadopoulos nachgedacht wurde, ebenfalls mit einem Knorpelschaden monatelang ausfällt, hat der HSV überdies auch noch eine Baustelle im Abwehrzentrum. Denn nur mit den drei Talenten Rick van Drongelen, David Bates und Stephan Ambrosius werden die Hanseaten nicht die Saison bestreiten.

Becker reist in die Schweiz

Sportchef Ralf Becker machte nun gegenüber dem „Abendblatt“ keinen Hehl daraus, als Reaktion auf die Ausfälle entgegen der eigentlichen Planung noch in der Innenverteidigung tätig werden zu wollen: „Ich sehe uns auf allen Positionen gut aufgestellt, in der Innenverteidigung müssen wir nun aber noch etwas machen.“

Becker ist laut dem „Abendblatt“ in die Schweiz aufgebrochen, um dort Ausschau nach einem erfahrenen Innenverteidiger zu halten, der im Idealfall kostengünstig ausgeliehen werden kann. Als Kandidat gilt aber auch Ermin Bicakcic, der bei der TSG 1899 Hoffenheim in der letzten Saison kaum mehr zum Zug kam und bei einem Wechselwunsch wohl die Freigabe erhalten würde. Der Bosnier gilt aber zum einen nicht als erste Wahl und wäre verhältnismäißg teuer, zum anderen dürfte Bicakcic auch andere Optionen haben und nicht unbedingt erpicht auf einen Wechsel in die zweite Liga sein.