Connect with us

Bundesliga

Werder Bremen: Neben Davy Klaassen auch Thiago Mendes im Visier?

Veröffentlicht

-

Noch hat der SV Werder Bremen genügend Zeit, um bis zum Saisonstart am 25. August zu Hause gegen Hannover 96 weitere Verstärkungen an Land zu ziehen, doch gerade in Bezug auf das zentrale Mittelfeld wächst rund um das Weserstadion die Unruhe doch spürbar.

Natürlich nicht ohne Grund, denn mit Zlatko Junuzovic (Red Bull Salzburg) und Thomas Delaney (Borussia Dortmund) haben zwei prägende Figuren die Grün-Weißen verlassen und eine große Lücke mitten im Herzen des Bremer Spieler gerissen. Die Verantwortlichen um Manager Frank Baumann und Trainer Florian Kohfeldt mahnen zwar öffentlich zu Besonnenheit und betonen bei jeder Gelegenheit, auch mit dem vorhandenen Personal schon gut aufgestellt zu sein, doch dass hinter den Kulissen die Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler mit Stärken im Spiel nach vorne auf Hochtouren läuft, ist ein offenes Geheimnis.

Und allem Anschein nach haben die Grün-Weißen auch einen Wunschkandidaten. Nachdem am Wochenende erste Gerüchte um ein Interesse an Davy Klaassen aufgekommen sind, haben mittlerweile auch große Medien wie der „Kicker“ bestätigt, dass der niederländische Nationalspieler tatsächlich ein Thema in Bremen ist. Allerdings ist auch klar, dass der 25-Jährige nicht ohen Weiteres zu bekommen sein wird. Der FC Everton, der vor einem Jahr noch umgerechnet 27 Millionen Euro an Ajax Amsterdam überwiesen hatte, würde den nur sieben Mal in der Premier League eingesetzten Offensivmann zwar für eine im Raum stehende Ablöse von 15 Millionen Euro ziehen lassen, doch laut „Kicker“ soll Klaassen selbst einen Wechsel in die spanische Primera Division favorisieren.

[wpsm_ads2]

Mendes wäre noch teurer als Klaassen

Während die 15 Millionen Euro zwar eine hohe Hürde darstellen würden, die aber offenbar übersprungen werden könnte, gilt es bei Klaassen noch Überzeugungsarbeit zu leisten und gleichzeitig Alternativen zu prüfen. Eine davon könnte der Brasilianer Thiago Mendes vom OSC Lille sein, der laut dem gewöhnlich gut unterrichteten Journalisten Manu Lonjon ein Thema bei Werder sein soll.

Der 26-Jährige soll aber mit 20 Millionen Euro nochmals teurer sein als Klaassen und würde als eher defensiver Mittelfeldmann nicht optimal ins erstellte Raster passen. Und sowohl Klaassen als auch Mendes zu verpflichten und so ein komplett neues Mittelfeldzentrum zu formieren, übersteigt die Bremer Möglichkeiten bei weitem.

Bundesliga

Mikel Oyarzabal beim FC Bayern die Alternative zu Leroy Sane?

Veröffentlicht

-

imago45296709h

Wird immer wieder mit Top-Klubs in Verbindung gebracht: Mikel Oyarzabal. © imago images / Cordon Press/Miguelez Sports

Die Titelverteidigung in der Bundesliga ist mit der gestrigen 1:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach wieder in etwas weitere Ferne gerückt. Auch deshalb stellen sich derzeit rund um den FC Bayern München viele Fragen. Ob Interimscoach Hans-Dieter Flick tatsächlich zur Dauerlösung wird, ist nach aktuell zwei Pleiten in Folge wieder Gegenstand vieler Diskussionen. Zugleich dürfte mit jedem Misserfolg die Bereitschaft wachsen, in den nächsten Transferperioden richtig Geld in die Hand zu nehmen.

Ein offenes Geheimnis ist dabei das Bayern-Interesse an Leroy Sané. Der deutsche Nationalspieler, dessen Verpflichtung von Manchester City im Sommer wohl nur am Anfang August zugezogenen Kreuzbandriss scheiterte, soll nun eben 2020 kommen.

Ablöse bei 60 Millionen Euro

Allerdings will man in München offenbar darauf vorbereitet sein, sollte der Sané-Transfer erneut scheitern. Für diesen Fall haben die Bayern laut der spanischen „AS“ Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastian auf dem Zettel stehen. Der 22-Jährige, dessen festgeschriebene Ablöse bei 60 Millionen Euro liegen soll, wird allerdings auch von diversen anderen Top-Klubs umgarnt.

Insbesondere Manchester City soll Oyarzabal als Sané-Ersatz im Blick haben. Allerdings galt in Wechsel des spanischen Nationalspielers zum englischen Meister schon im zurückliegenden Sommer als wahrscheinlich, ging aber doch nicht über die Bühne. Nun darf man gespannt sein, wohin es Oyarzabal im nächsten Sommer zieht. Ein Verbleib in San Sebastian scheint freilich auch nicht ausgeschlossen.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen