Dynamo Dresden: Maik Walpurgis wird wohl der neue Trainer

© Frank C. Müller [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Knapp drei Wochen nach der sehr frühzeitigen Entlassung von Uwe Neuhaus nach nur drei Pflichtspielen ist Dynamo Dresden bei der Suche nach einem neuen Trainer offenbar fündig geworden. Nachdem schon Ende letzter Woche durchgesickert war, dass die zunächst wohl favorisierte Variante mit Interimstrainer Cristian Fiel als Dauerlösung verworfen wurde, um dem Ex-Profi ohne Doppelbelastung die Ausbildung zum Fußball-Lehrer zu ermöglichen, scheint nun mit Maik Walpurgis der neue Mann gefunden.

Wie am späten Montagabend mehrere Medien übereinstimmend berichteten, wird der 44-Jährige am heutigen Dienstag offiziell als neuer Trainer vorgestellt. Laut „Kicker“ soll Walpurgis, der seit seiner Entlassung beim FC Ingolstadt vor rund einem Jahr ohne Job war, zudem zwei Co-Trainer mitbringen, deren Namen bislang noch nicht bekannt sind. Einer der beiden Assistenten soll aber derzeit genau wie Fiel die Ausbildung zum Fußball-Lehrer absolvieren.

Offiziell bestätigt ist die Verpflichtung von Walpurgis noch nicht, doch damit ist im Laufe des heutigen Tages zu rechnen. Letztlich handelt es sich um eine zum jetzigen Zeitpunkt durchaus überraschende Entscheidung, wurde Walpurgis doch kurz nach der Trennung von Neuhaus doch gemeinsam mit Lukas Kwasniok schon als Top-Kandidat gehandelt. Doch soll Walpurgis dem „Kicker“ zufolge eine erste Anfrage aus Dresden noch abgelehnt haben.

Nach vielen Spekulationen macht’s Walpurgis

Weil man wohl auch nicht von der Lösung mit dem zwar als Trainertalent geltenden, aber in der 2. Bundesliga unerfahrenen Kwasniok überzeugt war, galt zwischenzeitlich die Beförderung Fiels als wahrscheinlichste Variante, die Geschäftsführer Ralf Minge aber vergangene Woche im Rahmen eines Mitgliedertreffens aber schon ausschloss: „Wir werden Fielo nicht verheizen. Er soll seine Zeit haben und den Trainerschein in Ruhe machen.“

Anschließend wurde munter weiter spekuliert. So soll am Wochenende Torsten Frings abgesagt haben, während es auch mit Torsten Lieberknecht und Markus Weinzierl Kontakte gegeben haben soll. Zuletzt machte kurz vor der Meldung mit Walpurgis auch das Gerücht die Runde, die SGD habe sich nach Alexander Nouri erkundigt.

Nun aber wird also Walpurgis das Kommando übernehmen und nach nur drei Trainingstagen bereits am Freitag beim Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg erstmals auf der Dynamo-Bank Platz nehmen. Dann sollen nach den jüngsten drei Niederlagen in Serie natürlich möglichst Punkte her, die ganz Dresden erst einmal durchatmen würden lassen.