RB Leipzig: Mexikaner Diego Lainez ein Thema? – Gerüchte um Bruma und Inter Mailand

© Philipp (Flickr: Leipzig von oben: Zentralstadion) [CC BY 2.0], Wikimedia

Am Ende der Sommertransferperiode hat RB Leipzig letztlich trotz eines eher kleinen Kaders darauf verzichtet, noch einmal nachzulegen. Zwar gab es mit Sebastian Rudy und Ademola Lookman durchaus zwei Kandidaten, die sich Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick sehr gut in seinem Aufgebot hätte vorstellen können, doch am Ende passten in beiden Fällen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht.

Weil für den schon 28 Jahre alten Rudy, dessen Verpflichtung der Leipziger Philosophie, nur junge und entwicklungsfähige Spieler mit einem hohen Wiederverkaufswert unter Vertrag zu nehmen, entgegengestanden hätte, in der Summe für einen Vierjahresvertrag im Gesamtpaket mit der Ablöse rund 50 Millionen Euro fällig geworden wäre, stieg Leipzig aus dem Poker aus und ließ dem FC Schalke 04 den Vortritt. Lookman hätte dagegen mit Blick auf Alter und Potential durchaus gut gepasst und hat in der Rückrunde der vergangenen Saison als Leihspieler auch schon überzeugt, doch für den jungen Engländer hat der FC Everton gefühlt täglich eine höhere Ablöse aufgerufen, woraufhin die Roten Bullen auch von diesem Transfer Abstand genommen haben.

Nun bleibt zum einen die Hoffnung, dass es in der Hinrunde und während der Doppel- bzw. Dreifachbelastung mit Bundesliga, Europa League und DFB-Pokal keine längerfristigen Ausfälle zu beklagen gibt. Und zum anderen darf man sicher sein, dass die Leipziger Verantwortlichen längst die kommenden Transferperioden im Auge haben. Laut Rangnick soll sogar die Verpflichtung von zwei Spielern für den Winter schon perfekt sein, wobei bisher noch keine Namen verraten werden.

Mehrere Interessenten für Lainez

Eine mögliche Alternative für den offensiven Kaderplatz, der für Lookman vorgesehen war, könnte der Mexikaner Diego Lainez von CF America sein. Der 18-Jährige, der vergangene Woche sein Debüt in der Nationalmannschaft feierte, wird gerüchteweise mit den Roten Billen in Verbindung gebracht, soll laut „transfermarkt.de“ aber auch beim AS Rom, bei Olympique Lyon und beim AS Monaco ein Thema sein.

Unterdessen soll laut dem Portal „Calciomercato“ Inter Mailand ein Auge auf Bruma geworfen und den Portugiesen auch im Länderspiel gegen Italien besonders unter die Lupe genommen haben. Allerdings besitzt der 23-Jährige in Leipzig noch einen Vertrag bis 2022 und Interessenten müssten schon tief in die Tasche greifen, damit die Roten Bullen über einen Verkauf nachdenken würden.