Borussia Dortmund: Interesse an Frankfurts Sebastien Haller?

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Mit dem 1:0-Erfolg am Dienstagabend beim FC Brügge, der unter dem Strich glücklich war und sicher nicht mit einem überzeugenden Auftritt einherging, hat Borussia Dortmund einen insgesamt sehr guten Start in die neue Saison hingelegt. Nach drei Spieltagen der Bundesliga steht der BVB bei sieben Punkten und zudem auch in der zweiten Runde des DFB-Pokals nach einem allerdings glücklichen 2:1-Erfolg nach Verlängerung in Runde eins bei der SpVgg Greuther Fürth.

Es sind zwar Ansätze zu erkennen, dass die Borussia unter dem neuen Trainer Lucien Favre sowohl effektiver als auch attraktiver zu spielen in der Lage ist, doch noch besteht in vielerlei Hinsicht Luft nach oben. Insbesondere auch im Angriff, wo es an einem zentralen Stürmer mangelt, der im Strafraum und auch mit dem Rücken zum Tor für Gefahr sorgt. Nachdem sich in der Liga Maximilian Philipp eher schlecht als recht in dieser Rolle versuchen durfte, konnte in Brügge wie auch schon in der Nationalmannschaft gegen Frankreich und Peru Marco Reus in vorderster Front nicht die erhofften Akzente setzen.

Die Hoffnungen ruhen nun auf Paco Alcacer, der beim 3:1 gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Freitag nach seiner Einwechslung nicht nur das 2:1 gekonnt einleitete, sondern sich direkt auch mit dem Treffer zum Endstand im deutschen Fußball anmeldete. Für die Partie in Brügge fiel der vom FC Barcelona ausgeliehen Spanier dann allerdings angeschlagen aus.

Haller in Frankfurt mit Vertrag bis 2021

Ob der von muskulären Problemen im Oberschenkel geplagte Angreifer beim Top-Spiel bei der TSG 1899 Hoffenheim mitwirken kann, ist fraglich und wird sich vermutlich erst kurzfristig entscheiden. Weil ansonsten nur noch der junge Alexander Isak, der aber sportlich keine große Rolle spielt, als gelernter Angreifer zur Verfügung steht, bleibt Coach Favre womöglich wieder nur die Wahl zwischen Philipp und Reus.

Auch deshalb, weil ein Backup für Alcacer fehlt. Nicht ausgeschlossen, dass die Borussia in einer der nächsten Transferperioden nochmal viel Geld in die Hand nimmt, um einen weiteren Stürmer zu verpflichten. Möglicherweise Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt, der am letzten Freitag gegen den BVB getroffen hat und laut dem Portal „Calciomercato.com“ ein Thema beim BVB sein soll. Der Franzose besitzt in Frankfurt allerdings noch einen Vertrag bis 2021 und wäre sicher kein Schnäppchen.