Hertha BSC: Nur Marko Grujic drückt die Stimmung – Neuzugang fällt aus

Hertha BSC hat einen Traumstart in die neue Saison hingelegt und die im Sommer zumindest leise vorhandene Hoffnung auf eine Rückkehr nach Europa mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen genährt. Neben der Punktausbeute überzeugt bei den Berlinern aber auch die Spielweise einer jungen Mannschaft mit einer Reihe von vielversprechenden Akteuren, die aber zugleich eine gesunde Mischung aufweist, spielen in der Offensive doch auch die Routiniers Vedad Ibisevic und Salomon Kalou nach wie vor eine wichtige Rolle, ebenso wie der formstarke Rune Jarstein im Tor.

Wenig überraschend fiel das Fazit von Trainer Pal Dardai, der bekanntlich eher wenig zu Überschwang neigt, nach dem Ende des 4:2-Sieges gegen Borussia Mönchengladbach fast schon euphorisch aus: „Kompliment an meine Mannschaft. Wir wollten das heute spielerisch lösen, mit viel Ballbesitz. Das ist uns gut gelungen. Die Mischung passt bei uns. Nach dem Ende habe ich zum Manager gesagt: Das war heute Spaß.“

Beim SV Werder Bremen und gegen den FC Bayern München warten nun am Dienstag und Freitag gleich zwei Top-Spiele auf die Berliner, die ihren guten Start natürlich auch dann bestätigen möchten. Und in der Verfassung vom Spiel gegen Gladbach ist der Hertha auch an der Weser sowie gegen den Rekordmeister durchaus etwas zuzutrauen.

Grujic erleidet Bänder- und Kapselriss

Allerdings muss Coach Dardai in beiden Spielen auf Marko Grujic verzichten, der die Freude über den Sieg ein wenig trübte. Der serbische Nationalspieler, der Ende August vom FC Liverpool ausgeliehen wurde und von Anfang an im Mittelfeld eine zentrale Rolle einnahm, musste nach einem sehr harten Einsteigen von Patrick Herrmann 20 Minuten vor Schluss ausgewechselt werden.

Schon zu diesem Zeitpunkt war zu befürchten, dass es den 22-Jährigen schlimmer erwischt hat. „Es sieht nicht gut aus, er ist ein Leistungsträger“, schwante Dardai nichts Gutes, was aber nicht dazu führte, dass der Hertha-Coach Herrmann Vorwürfe machte. Stattdessen nahm Dardai den Gladbacher im „Kicker“ in Schutz und unterstellte keinerlei Absicht: „Das ist das Problem, wenn offensive Spieler Zweikämpfe führen und den Ball durch Pressing erobern wollen.“

Am Abend folgte dann bei Grujic auch die Diagnose. Der Mittelfeldmann erlitt einen Bänder- und Kapselriss im Sprunggelenk. Damit dürfte eine mehrwöchige Zwangspause verbunden sein.