Connect with us

2. Bundesliga

Anzeige

Fortuna Düsseldorf: Sorgt Kiels Kingsley Schindler für mehr Torgefahr?

Veröffentlicht

-

von Jörg Wiegels, Düsseldorf [GFDL oder CC BY 3.0], vom Wikimedia Commons

Während die Jahreshauptversammlung bei anderen Vereinen auch in jüngerer Vergangenheit für Schlagzeilen sorgte, lief die Mitgliederversammlung bei Fortuna Düsseldorf am gestrigen Sonntag trotz Tabellenplatz 18 und der am Freitagabend erlittenen Heimniederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 (0:1) in ruhigem Rahmen.

Klubboss Robert Schäfer konnte einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro und ein auf 4,8 Millionen Euro gewachsenes Eigenkapital vermelden. Wirtschaftlich ist die Fortuna folglich gut aufgestellt und hat auch die Mittel, um in der Winterpause auf die angespannte sportliche Situation zu reagieren. Allerdings machte Schäfer klar, dass es keine Paniktransfers geben wird, sondern nur dann Neue kommen werden, wenn man restlos davon überzeugt ist: „Wir werden Geld für gezielte Wintertransfers zur Verfügung stellen. Aber nur, wenn es sinnvoll ist.“

Dann bereits ein Wörtchen mitreden soll ein neuer Sportvorstand. „Wir hoffen, dass wir das bis zum Winter abschließen und bald was verkünden können“, deutete Aufsichtsratsboss Dr. Reinhold Ernst eine baldige Lösung in dieser Frage an. Zu den kursierenden Spekulationen um den derzeit noch bei der TSG 1899 Hoffenheim tätigen Lutz Pfannenstiel nahm Ernst nicht konkret Stellung, doch spricht einiges dafür, dass der 45-Jährige zeitnah offiziell präsentiert wird.

[wpsm_ads2]

Kiel bei Schindler gesprächsbereit

Denkbar, dass sich Pfannenstiel dann auch mit dem Namen Kingsley Schindler beschäftigen wird. Der Offensivspieler von Holstein Kiel steht laut dem „Express“ im Fokus der Fortuna, die im Werben um den 25-Jährigen allerdings sicherlich nicht konkurrenzlos ist. So wurde zuletzt auch der 1. FC Nürnberg als Interessent für Schindler genannt, der auch bei einigen englischen Vereinen hoch im Kurs stehen soll.

Weil Schindlers Vertrag am Ende der Saison ausläuft und eine Verlängerung wohl nahezu ausgeschlossen ist, scheint man in Kiel inzwischen zu einem Verkauf im Winter bereit. „Er ist ein verdienter Spieler, der seinen Wechselwunsch geäußert hat. Er hat Angebote von Vereinen aus der Bundesliga und dem Ausland, wo er auch Stammspieler sein könnte“, deutete Kiels Sportdirektor Fabian Wohlgemuth vor dem gestrigen 4:0 beim MSV Duisburg zumindest Gesprächsbereitschaft an.

Trotz auslaufenden Vertrages dürfte Kiel für Schindler aber noch eine Ablöse im siebenstelligen Bereich aufrufen. Insbesondere auch deshalb, weil der schnelle Offensivspieler in den vergangenen Wochen zu seiner Top-Form gefunden hat.

2. Bundesliga

Kommt neben Bas Dost auch Anastasios Donis zur Eintracht?

Veröffentlicht

-

imago41543613h

Beim 2:1 gegen St. Pauli gar nicht im Kader des VfB: Anastasios Donis. © imago images / Sportfoto Rudel

Während ansonsten medial viel spekuliert wird, hat Eintracht Frankfurt bemerkenswerterweise selbst einen angedachten Transfer kommuniziert. Wie die SGE am Samstagabend auf ihrer Webseite mitteilte, laufen „aussichtsreiche Verhandlungen hinsichtlich einer Verpflichtung von Bas Dost“.

Der einst schon für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga aktive Niederländer soll von Sporting Lissabon kommen. Der 30-Jährige, der laut „Bild“ neun Millionen Euro kosten soll, steht beim portugiesischen Top-Klub an diesem Wochenende schon nicht mehr im Kader. Sobald die letzten Details geklärt sind, ist mit der Vollzugsmeldung zu rechnen. Dost könnte dann schon am Donnerstag in den Europa-League-Play-Offs bei Racing Straßburg sein Debüt feiern.

Donis nicht im VfB-Kader

Mit Dost muss es in Sachen Stürmertransfers aber nicht getan sein. So bringen die „Stuttgarter Nachrichten“ auch Anastasios Donis wieder mit der Eintracht in Verbindung. Der griechische Nationalspieler, der schon vor einigen Wochen in Zusammenhang mit Frankfurt genannt wurde, fehlte am gestrigen Samstag beim 2:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen den FC St. Pauli gänzlich im Kader, was auf einen zeitnahen Abschied hindeuten könnte.

Nachdem Donis Angebote aus Frankreich und Russland abgelehnt haben soll, könnte nun die Eintracht wieder aktuell werden. Der 22-Jährige, der auch auf dem Flügel eingesetzt werden kann, ist mit seiner Schnelligkeit ein anderer Spieltyp als Dost und könnte den Kader zunächst in der Breite, mit seinem unbestrittenen Potential aber durchaus auch in der Spitze verstärken. Stuttgart würde Donis bei einer passenden Ablöse sicher keine Steine in den Weg legen.

 

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Anzeige

Meistgelesen