Borussia Dortmund: Neue Gerüchte um Shoya Nakajima und Pedrinho – Julian Weigl zur Roma?

© Markus Unger from Vienna, Austria (2012-02-26_Dortmund01) [CC BY 2.0], Wikimedia

Man kann wahrlich nicht behaupten, dass es rund um Borussia Dortmund in den vergangenen Wochen und Monaten keine Transferspekulationen gegeben hätte. Und doch dürfte es in dieser Hinsicht nun nochmals deutlich lebhafter werden, rückt doch die winterliche Transferperiode von Tag zu Tag näher. Wirklich Bedarf hat der BVB mit Blick auf die souveräne Tabellenführung in der Bundesliga sowie das Erreichen der Achtelfinals in Champions League und DFB-Pokal zwar nicht, aber dennoch könnte der laut Klubboss Hans-Joachim Watzke auf mehrere Transferperioden ausgelegte Kaderumbau auch im Januar voranschreiten.

Während die Borussia den von mehreren englischen Vereinen umworbenen Christian Pulisic gerne zumindest bis zum Sommer halten würde, könnten einige andere Spieler den Verein verlassen. Dazu zählen vor allem Alexander Isak, Sebastian Rode, Jeremy Toljan und Shinji Kagawa, die unter Trainer Lucien Favre keine oder allenfalls eine untergeordete Rolle spielen.

Ein weiterer Wechselkandidat könnte womöglich Julian Weigl sein, der unter Favre auch nur zu den Ergänzungsspielern zählt. Der 23-Jährige, der aufgrund seiner Reservistenrolle in Dortmund natürlich auch für die Nationalmannschaft kein Thema mehr ist, soll nach Informationen der „Bild“ nun ein Thema beim AS Rom sein, der an eine Ausleihe für eineinhalb Jahre denkt. Sollte Weigl auf den Markt kommen, könnten aber auch andere Klubs, etwa Paris St. Germain mit Ex-Trainer Thomas Tuchel, ihren Hut in den Ring werfen.

Hat sich Pedrinho schon entschieden?

Auf der anderen Seite sind bei Abgängen aber auch Neuzugänge möglich. Sehr heiß gehandelt wird in diesen Tagen der brasilianische Flügelspieler Pedrinho von Corinthians Sao Paulo, mit dem es bereits vor Wochen ein Treffen gegeben hat und der sichb trotz anderer namhafter Interessenten wie Real Madrid und dem FC Barcelona laut „Globo Esporte“ bereits für einen Wechsel nach Dortmund entschieden haben soll. Sportdirektor Michael Zorc allerdings dementierte diese Meldung im Rahmen der PK am Freitag.

Gar keinen Kommentar gibt es bislang zu Shoya Nakajima, dessen Name aber auch schon seit längerem die Runde macht. Der 24 Jahre alte Japaner, der bei Portimonense SC zu einem der herausragenden Akteure in Portugal avanciert ist, soll ein Thema sein, wird aber auch von mehreren englischen Vereinen umgarnt. Die Wolverhampton Wanderers sollen rund 20 Millionen Euro bieten und scheinen damit der größte Konkurrent – sofern das Dortmunder Interesse wirklich konkret ist.