Fortuna Düsseldorf: Interesse an Firmin Mubele? – Benito Raman träumt von der Premier League

von Jörg Wiegels, Düsseldorf [GFDL oder CC BY 3.0], vom Wikimedia Commons

Mit der traumhaften englischen Woche mit neun Punkten hat sich Fortuna Düsseldorf kurz vor Weihnachten eine sehr gute Ausgangsposition für den zu erwartenden Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag verschafft. Matchwinner beim 1:0-Erfolg zwei Tage vor Heiligabend bei Hannover 96 war Routinier Oliver Fink, für den die laufende Saison in der Bundesliga eigentlich zum finalen Highlight einer langen Karriere werden sollte.

Doch nun ist plötzlich nicht ausgeschlossen, dass der 36-Jährige seinen auslaufenden Vertrag noch einmal verlängert. „Ich lasse das auf mich zukommen. Im Fußball hat es ja immer mal überraschende Wendungen gegeben“, deutet der Routinier im „Kicker“ entsprechende Gesprächsbereitschaft an und stößt bei seinem Trainer Friedhelm Funkel damit auf offene Ohren: „Er ist nach wie vor enorm wichtig für die Mannschaft, auf dem Platz und in der Kabine. Die Winterpause ist ja dafür da, Gespräche zu führen“, so Funkel, der auch in eigener Sache zeitnah Gespräche über seinen auslaufenden Vertrag führen dürfte.

Nicht minder wichtig ist unterdessen die Planung der Rückrunde, für die sich die Fortuna trotz des starken Endspurts im Dezember gerne noch verstärken würden. Der finanzielle Spielraum ist zwar eher überschaubar, doch die eine oder andere kluge Verstärkung, gegebenenfalls auch auf Leihbasis, ist sicherlich im Bereich des Möglichen.

Firmin Mubele beim FC Toulouse kaum gefragt

Spekuliert wird von der französischen „L’Equipe“ aktuell über ein Düsseldorfer Interesse an Firmin Mubele, der erst im Sommer von Stade Rennes zum FC Toulouse gewechselt ist, dort aber trotz einer stattlichen Ablöse von fünf Millionen Euro nicht Fuß fassen konnte. Ein erneuter Abgang des 24 Jahre alten Angreifers, für den sich auch der RSC Anderlecht und Standard Lüttich interessieren sollen, scheint möglich. Und möglicherweise ist für die Fortuna eine Ausleihe samt Kaufoption denkbar.

Bestens funktioniert hat ein solches Modell vergangene Saison mit Benito Raman, der zunächst von Standard Lüttich ausgeliehen und dann fest verpflichtet wurde. Der 24 Jahre alte Belgier will auf lange Sicht aber in der Karriereleiter noch weiter klettern. „Ich möchte eines Tages in der Premier League spielen. Das ist mein großer Traum“, deutet Raman in „Bild“ an, Düsseldorf eines Tages den Rücken kehren zu wollen, betonte indes zugleich, dass ein Wechsel kurzfristig kein Thema sei.