FC Schalke 04: Bemühungen um Stevan Jovetic? – Medhi Benatia wohl kein Thema

Keine zwei Wochen bleiben dem FC Schalke 04 in der Vorbereitung auf die Rückrunde, die für die Königsblauen am 20. Januar mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg startet. Bis dahin muss Trainer Domenico Tedesco das Spiel der Knappen im Vergleich zur Hinserie deutlich verbessern, soll die Saison doch noch halbwegs positiv zu Ende gehen.

Aktuell allerdings sind die personellen Voraussetzungen bei S04 nicht ideal. Nach dem Abgang von Naldo zum AS Monaco fahndet Manager Christian Heidel nicht nur nach mehreren Offensivspielern, sondern auch noch nach einem Innenverteidiger, der gemessen an der Klasse Naldos Qualität mitbringen soll und schon alleine deshalb nicht ganz günstig sein dürfte. Zuletzt immer wieder gehandelt wurde rund um die Veltins-Arena der Name Medhi Benatia, doch beim marokkanischen Nationalspieler von Juventus Turin hat Schalke nach Informationen von „Sky“ eher keine Chance. Der 31-Jährige ist in Turin zwar kein Stammspieler, aber ein wertvolles Kadermitglied und dürfte wohl allenfalls dann gehen, wenn Juventus einen neuen, hochkarätigen Abwehrspieler verpflichten sollte.

In diesem Fall allerdings wäre Schalke vermutlich nicht der einzige Interessent und ob die Knappen dann in wirtschaftlicher Hinsicht mit anderen Klubs mithalten könnten bzw. wollen würden, ist fraglich.

Ausleihe von Jovetic möglich

Auf der Agenda stehen neben einem Innenverteidiger auch Verstärkungen für die offensive Außenbahn und den Sturm. Und zumindest Mittelstürmer wurden in den letzten Tagen schon einige mit S04 in Verbindung gebracht, allerdings hat sich bislang nichts konkretisiert. Manolo Gabbiadini (FC Southampton), Munir (FC Barcelona) oder Eren Derdiyok (Galatasaray Istanbul) wurden bzw. werden überdies in diesen Tagen bei weitem nicht nur auf Schalke gehandelt.

Neu in der Verlosung ist nun offenbar Stevan Jovetic vom AS Monaco, für den sich die Königsblauen nach Informationen der „Bild“ interessieren sollen. Der 29-Jährige ist bei den Monegassen kein Stammspieler mehr und nachdem beide Vereine nicht zuletzt im Zuge des Naldo-Wechsels guten Kontakt hatten, scheint eine Ausleihe zumindest im Bereich des Möglichen. Die grundsätzlichen Qualitäten des montenegrinischen Nationalspielers, der im Laufe seiner Karriere unter anderem schon für Manchester City, den AC Florenz und den FC Sevilla aktiv war, sind ohnehin unbestritten. Und ein Leihgeschäft würde das Schalker Budget nur in überschaubarem Maße belasten.