Fortuna Düsseldorf: Neues Angebot im Poker um Dawid Kownacki?

von Jörg Wiegels, Düsseldorf [GFDL oder CC BY 3.0], vom Wikimedia Commons

Fortuna Düsseldorf hat ein turbulentes Wochenende hinter sich. Während die Auftritte beim Telekom-Cup gegen den FC Bayern München (7:8 n.E.) und Hertha BSC (3:1) Mut machten, sorgte die Diskussion rund um Trainer Friedhelm Funkel für unnötige Unruhe. Nachdem am Freitag zunächst das Ende der Vertragsgespräche und eine Trennung zum Saisonende verkündet worden war, befinden sich beide Seiten zwar nun wieder im Austausch, doch ob eine Einigung zustande kommt, ist noch unklar.

Gerade Funkel, der sich des Rückhalts von Seiten der Fans sicher sein kann, äußerte sich diesbezüglich am Wochenende sehr zurückhaltend, während Klubboss Robert Schäfer Zuversicht verbreitete und von einem neuen Vertrag für Funkel ausgeht. Klar ist freilich schon jetzt, dass man sich in Düsseldorf mit dieser völlig überflüssigen Posse keinen Gefallen getan hat und insbesondere die Vereinsverantwortlichen um Schäfer und den noch neuen Sportdirektor Lutz Pfannenstiel beschädigt sind. Sollte es letztlich nicht für den Klassenerhalt reichen, dürfte ungeachtet eines neuen Vertrages nicht nur die Ära Funkel zu Ende gehen, sondern auch für die Führung würde es eng.

Damit ein solches Szenario nicht eintritt, wollen Funkel, Schäfer und Co. in den nächsten Tagen aber an einem Strang ziehen, um den Kader für die Rückrunde noch zu verstärken. Mit Jaroslav Drobny haben die Rheinländer bereits einen erfahrenen Torwart verpflichtet, der den Druck auf Stammkeeper Michael Rensing erhöhen soll.

Leihe mit Kaufoption?

Zudem sind weitere Neuzugänge nicht unwahrscheinlich. Insbesondere in der Offensive würde sich die Fortuna gerne noch verstärken und wird in diesem Zusammenhang schon seit längerem mit Dawid Kownacki von Sampdoria Genua in Verbindung gebracht. Zuletzt wurde auch über ein Interesse des VfB Stuttgart am polnischen Nationalstürmer spekuliert, doch die Fortuna scheint keine schlechten Karten zu haben und soll laut dem polnischen „Super Express“ nun nochmal ein neues Angebot abgegeben haben.

Demnach würde Düsseldorf den 21-Jährigen zunächst gerne ausleihen, sich aber auch eine Kaufoption über offenbar acht Millionen Euro Ablöse sichern. Darüber hinaus würde die Fortuna Sampdoria eine Beteiligung in Höhe von vier Millionen Euro an einem Weiterverkauf des Sturmtalents garantieren. Allerdings ist fraglich, ob sich Sampdoria darauf einlässt, wollen die Italiener doch eigentlich das Heft des Handelns in der Hand behalten.