Connect with us

Bundesliga

Anzeige

Ein Quintett ohne Perspektive bei der Eintracht

Veröffentlicht

-

Eintracht Frankfurt: Alexander Meier feiert sein Comeback

Auch in der neuen Saison sollen hier wieder Fußballfeste gefeiert werden. © Muns / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Bereits in zwei Wochen wird es für Eintracht Frankfurt wieder ernst. Über die Qualifikation will die SGE wieder in die Europa League einziehen, die in der vergangenen Saison für viele tolle Fußballabende gesorgt hat. Bis zum ersten Pflichtspiel und auch danach bis Transferschluss am 2. September könnten sich im Kader noch Änderungen ergeben.

Während die Suche nach Verstärkung andauert und die Zukunft des Leihspielertrios Martin Hinteregger, Kevin Trapp und Sebastian Rode nach wie vor nicht geklärt ist, haben vier Spieler keine große Perspektive mehr in Frankfurt.

Adi Hütter mit klarer Aussage

Dass Jetro Willems, Marc Stendera, Nicolai Müller und Marijan Cavar nur Laufrunden drehten, während der restliche Kader ein Trainingsspiel bestritt, war ein klares Zeichen an das Quartett. „Ich kann nur Zehn gegen Zehn auf dem Feld spielen lassen und wir haben 25 bis 26 Leute. Da muss man halt einige wegtun. Und wir haben natürlich eher die Spieler laufen lassen, mit denen man nicht mehr so plant“, machte Trainer Adi Hütter in Bild kein Geheimnis daraus, wer in seinen Überlegungen kaum noch eine Rolle spielt.

Hinzu kommt wohl noch der zuletzt an den MSV Duisburg verliehene Torhüter Felix Wiedwald, für den es im Falle der Weiterverpflichtung von Trapp in der internen Hierarchie auch wieder nach unten ginge. Ob sich für alle Ausgemusterten, die allesamt noch unter Vertrag stehen, Abnehmer finden, bleibt freich abzuwarten.

Werbung: 18+ - AGBs beachten

Erhalten Sie bis zu 150€ Bonus, wenn Sie sich jetzt beim Wettanbieter Bet3000 anmelden!

Bundesliga

Verstärkt sich Schalke mit Matheus Pereira?

Veröffentlicht

-

imago40184147h

Vergangene Saison auf Leihbasis beim 1. FC Nürnberg: Matheus Pereira. © imago images / Zink

Nachdem für Ozan Kabak (VfB Stuttgart) und Benito Raman (Fortuna Düsseldorf) jeweils eine zweistellige Millionenablöse investiert wurde, muss der FC Schalke 04 auf dem Transfermarkt erst einmal kleinere Brötchen backen – zumindest so lange bis die zum Verkauf stehenden Nabil Bentaleb, Yevhen Konoplyanka und Hamza Mendyl neue Klubs gefunden haben und den Gehaltsetat entlasten.

Klar ist, dass Schalke noch mehrere Verstärkungen sucht. Kommen sollen Neue noch für die linke Abwehrseite und den Angriff. Interesse sollen die Königsblauen laut der portgugieschen Sportzeitung „Record“ indes auch an Matheus Pereira haben, der zuletzt von Sporting Lissabon an den 1. FC Nürnberg verliehen war und der seine Qualitäten in der Bundesliga bereits nachgewiesen hat.

Ablöseforderung bei zehn Millionen Euro

Der 23 Jahre alte Brasilianer benötigte zwar beim Club etwas Anlaufzeit, war in der Rückrunde aber ein absoluter Leistungsträter und brachte es unter dem Strich in 19 Bundesliga-Spielen auf drei Tore und zwei Vorlagen.

Schalke soll einer von mehreren Interessenten für den flexibel einsetzbaren Offensivspieler sein und sogar schon ein Angebot über eine einjährige Ausleihe unterbreitet haben. Sporting Lissabon würde den exzellenten Techniker aber offenbar lieber verkaufen, wobei eine stattliche Ablöse von etwa zehn Millionen Euro im Raum steht. Offen, ob Schalke eine Verstärkung zu diesen Konditionen forciert.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Anzeige

Meistgelesen