Connect with us

Bundesliga

Juventus will Kai Havertz – Erste Gespräche geplant

Veröffentlicht

-

imago42140520h

Kai Havertz weckt vielerorts Begehrlichkeiten. © imago images / Pro Shots

Gegen eine starke Niederlande ist es auch Kai Havertz nach seiner Einwechslung nicht mehr gelungen, das Spiel der deutschen Nationalmannschaft in die richtigen Bahnen zu lenken. Nichtsdestotrotz darf der 20-Jährige am Montag in Nordirland auf einen Einsatz von Beginn an hoffen. Bundestrainer Joachim Löw wird vermutlich statt einer Dreier- eine Viererkette aufbieten, womit ein zusätzlicher Platz im Mittelfeld entsteht.

Havertz ist dafür sicher ein heißer Kandidat, auch um die Kreatitvität gegen mutmaßlich defensive Nordiren zu erhöhen. Läuft der Youngster auf, wird man vielerorts sicher genau hinsehen. Denn längst haben nahezu alle Spitzenklubs Europas ein Auge auf das Top-Talent von Bayer Leverkusen geworfen.

Havertz noch bis 2022 gebunden

Dem FC Bayern München wird ebenso bereits Interesse nachgesagt wie Borussia Dortmund. Aber auch in England und Spanien weiß man um Havertz‘ Qualitäten. Ebenso offenbar in Italien. Denn laut dem Portal calciomercato.com hat auch Juventus Turin den torgefährlichen Techniker auf dem Zettel.

Der italienische Serienmeister plant auf absehbare Zeit, die Gespräche mit Havertz bzw. Bayer Leverkusen aufzunehmen. Im Sommer 2020 wird ohnehin allgemein mit einem Wechsel von Havertz gerechnet. Nicht unwahrscheinlich, dass sich die Interessenten schon frühzeitig in Stellung bringen. Aufgrund eines bis 2022 laufenden Vertrages in Leverkusen, wird dann allerdings sicher eine stattliche Ablöse fällig sein. Diese dürfte zumindest annähernd im dreistelligen Millionenbereich liegen.

Bundesliga

Mikel Oyarzabal beim FC Bayern die Alternative zu Leroy Sane?

Veröffentlicht

-

imago45296709h

Wird immer wieder mit Top-Klubs in Verbindung gebracht: Mikel Oyarzabal. © imago images / Cordon Press/Miguelez Sports

Die Titelverteidigung in der Bundesliga ist mit der gestrigen 1:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach wieder in etwas weitere Ferne gerückt. Auch deshalb stellen sich derzeit rund um den FC Bayern München viele Fragen. Ob Interimscoach Hans-Dieter Flick tatsächlich zur Dauerlösung wird, ist nach aktuell zwei Pleiten in Folge wieder Gegenstand vieler Diskussionen. Zugleich dürfte mit jedem Misserfolg die Bereitschaft wachsen, in den nächsten Transferperioden richtig Geld in die Hand zu nehmen.

Ein offenes Geheimnis ist dabei das Bayern-Interesse an Leroy Sané. Der deutsche Nationalspieler, dessen Verpflichtung von Manchester City im Sommer wohl nur am Anfang August zugezogenen Kreuzbandriss scheiterte, soll nun eben 2020 kommen.

Ablöse bei 60 Millionen Euro

Allerdings will man in München offenbar darauf vorbereitet sein, sollte der Sané-Transfer erneut scheitern. Für diesen Fall haben die Bayern laut der spanischen „AS“ Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastian auf dem Zettel stehen. Der 22-Jährige, dessen festgeschriebene Ablöse bei 60 Millionen Euro liegen soll, wird allerdings auch von diversen anderen Top-Klubs umgarnt.

Insbesondere Manchester City soll Oyarzabal als Sané-Ersatz im Blick haben. Allerdings galt in Wechsel des spanischen Nationalspielers zum englischen Meister schon im zurückliegenden Sommer als wahrscheinlich, ging aber doch nicht über die Bühne. Nun darf man gespannt sein, wohin es Oyarzabal im nächsten Sommer zieht. Ein Verbleib in San Sebastian scheint freilich auch nicht ausgeschlossen.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen