Connect with us

2. Bundesliga

Hannover verzichtet wohl auf Mamadou Kone

Veröffentlicht

-

imago42200986h

Erhält wohl keinen Vertrag bei 96: Mamadou Kone. © imago images / Joachim Sielski

Nach nur einem Sieg in den ersten Pflichtspielen der neuen Saison steht Hannover 96 vor dem Heimspiel am Samstag gegen Arminia Bielefeld schon unter Druck. Beim Versuch, im dritten Anlauf den ersten Heimdreier einzufahren, sollen die beiden jüngsten Neuzugänge Dennis Aogo und Marc Stendera bereits mithelfen.

Insbesondere Aogo hat gute Chancen, im zentralen Mittelfeld direkt zu beginnen. Und das unabhängig davon, dass der dort bislang gesetzte Kapitän Marvin Bakalorz an einer Knieprellung laboriert.

Kone patzt im internen Test

Ob nach Stendera und Aogo noch weitere Verstärkung zum Kader stößt, ist unterdessen offen. Allerdings sind nach Transferschluss die Handlungsmöglichkeiten beschränkt. So können nur noch vereinslose Spieler verpflichtet werden. Ein Kandidat in diesem Zusammenhang ist der Malier Mamadou Kone, der zu Wochenbeginn ein Probetraining absolvierte. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler, der sich zuvor auch beim MSV Duisburg, bei Werder Bremen und bei Rot-Weiss Essen vorgestellt hatte, kam am gestrigen Dienstag auch im internen Test gegen die eigene U23 (3:1) zum Einsatz.

Im zweiten Durchgang, der wie der erste nur 30 Minuten dauerte, wurde Kone als rechter Verteidiger eingesetzt. Beim Gegentor machte der Probespieler indes keine Figur und hat seine Chancen auf einen Vertrag damit nicht erhöht. Vielmehr wird 96 laut der „Neuen Presse“ wohl auch deshalb auf eine Verpflichtung verzichten, da Kone als Nicht-EU-Ausländer nicht in der U23 spielen dürfte.

2. Bundesliga

Bleibt Pascal Stenzel über diese Saison hinaus in Stuttgart?

Veröffentlicht

-

imago47069213h

Seine Zukunft nach dieser Saison ist offen: Pascal Stenzel. © imago images / Sven Simon

Wie alle Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga weiß auch der VfB Stuttgart im Moment nicht, ob und wann die Saison zu Ende gespielt werden kann. Damit verbunden ist die Ungewissheit um eigentlich eingeplante Einnahmen. Ein Abbruch der Saison würde den VfB laut einer Berechnung des „Kicker“ bis zu 19 Millionen Euro kosten.

Klar wäre, dass in diesem Fall unabhängig von Aufstieg oder Nicht-Aufstieg auf dem sommerlichen Transfermarkt keine großen Sprünge drin wären. Und auch in Bezug auf den vorhandenen Kader sind deshalb einige Fragezeichen vorhanden. So etwa ist Pascal Stenzel vom SC Freiburg nur ausgeliehen.

Aktuell ruhen die Planungen

Eigentlich würde Stuttgart den Außenverteidiger gerne halten, doch die Zahlung einer millionenschweren Ablöse wäre mit den drohenden Einbußen sicher nicht ohne Weiteres möglich. Aktuell freilich ruhen ohnehin die Planungen. Wie die gesamte Liga muss auch der VfB die weitere Entwicklung in der Corona-Krise abwarten. Noch ist die Hoffnung vorhanden, dass die Saison beendet werden kann, wofür mutmaßlich aber spätestens Ende Mai der Ball wieder rollen müsste.

Bis dahin dürften die Verantwortlichen um Sportdirektor Sven Mislintat zwar vorbereitende Gespräche führen, aber Abschlüsse sind kurzfristig kaum zu erwarten. Weil es auch der Konkurrenz so geht, bedeutet dies aber zumindest keinen signifikanten Wettbewerbsnachteil.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen