Connect with us

2. Bundesliga

Größere Änderungen in Stuttgart? – Trainerwechsel und Abgänge möglich

Veröffentlicht

-

imago45795063h

Sein Stuhl in Stuttgart wackelt bedenklich: Tim Walter. © imago images / Sportfoto Rudel

Dass es sich beim Rückrundenauftakt bei Hannover 96 für den VfB Stuttgart um ein wichtiges Spiel handelt, ist wohl untertrieben. Vielmehr geht es für die Schwaben beim MItabsteiger um wichtige drei Punkte und darum, im Aufstiegsrennen nicht noch weiteren Boden zu verlieren. Enormen Einfluss könnte die Art und Weise des Auftretens in Hannover aber auch auf Personalentscheidungen haben.

So ist es längst ein offenes Geheimnis, dass der Stuhl von Trainer Tim Walter nach der Negativentwicklung der letzten Wochen bedenklich wackelt. Neben den schwachen Ergebnissen gilt auch das Verhältnis Walters zu Sportdirektor Sven Mislintat als belastet. Mit Markus Anfang und Sandro Schwarz machen unterdessen bereits die Namen potentieller Nachfolger die Runde.

Argentinier als Wechselkandidaten

Die Trainerfrage ist indes nur eine Baustelle. Vielmehr gilt auch als wahrscheinlich, dass sich Stuttgart im Winter vom einen oder anderen teuren Profi trennen wird. Bild nennt in diesem Zusammenhang insbesondere die drei Argentinier Nicolas Gonzalez, Santiago Ascacibar und Emiliano Insua als Kandidaten. Während Insua seit Wochen gar keine Rolle mehr spielt, fand sich Gonzalez zuletzt auf der Bank wieder, während Ascacibar zwar spielt, aber Höheres als die 2. Bundesliga anstrebt.

Aktuell liegen für das Trio allerdings noch keine konkreten Anfragen vor. Und klar ist, dass Gonzalez und Ascacibar nur für sehr gutes Geld die Freigabe erhalten würden. Entsprechende Ablösen wiederum würden es dem VfB ermöglichen, selbst in Verstärkungen zu investieren – oder in einen neuen Trainer.

2. Bundesliga

Bleibt Pascal Stenzel über diese Saison hinaus in Stuttgart?

Veröffentlicht

-

imago47069213h

Seine Zukunft nach dieser Saison ist offen: Pascal Stenzel. © imago images / Sven Simon

Wie alle Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga weiß auch der VfB Stuttgart im Moment nicht, ob und wann die Saison zu Ende gespielt werden kann. Damit verbunden ist die Ungewissheit um eigentlich eingeplante Einnahmen. Ein Abbruch der Saison würde den VfB laut einer Berechnung des „Kicker“ bis zu 19 Millionen Euro kosten.

Klar wäre, dass in diesem Fall unabhängig von Aufstieg oder Nicht-Aufstieg auf dem sommerlichen Transfermarkt keine großen Sprünge drin wären. Und auch in Bezug auf den vorhandenen Kader sind deshalb einige Fragezeichen vorhanden. So etwa ist Pascal Stenzel vom SC Freiburg nur ausgeliehen.

Aktuell ruhen die Planungen

Eigentlich würde Stuttgart den Außenverteidiger gerne halten, doch die Zahlung einer millionenschweren Ablöse wäre mit den drohenden Einbußen sicher nicht ohne Weiteres möglich. Aktuell freilich ruhen ohnehin die Planungen. Wie die gesamte Liga muss auch der VfB die weitere Entwicklung in der Corona-Krise abwarten. Noch ist die Hoffnung vorhanden, dass die Saison beendet werden kann, wofür mutmaßlich aber spätestens Ende Mai der Ball wieder rollen müsste.

Bis dahin dürften die Verantwortlichen um Sportdirektor Sven Mislintat zwar vorbereitende Gespräche führen, aber Abschlüsse sind kurzfristig kaum zu erwarten. Weil es auch der Konkurrenz so geht, bedeutet dies aber zumindest keinen signifikanten Wettbewerbsnachteil.

Weiterlesen
Anzeige

Wettanbieter

100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 150€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten
100% bis zu 100€ Bonus
18+ - AGBs beachten

Mehr über Sportwetten

Meistgelesen