Dynamo Dresden verpflichtet Alexander Schmidt als neuen Cheftrainer

Dynamo Dresden verpflichtet Alexander Schmidt als neuen Cheftrainer
Alexander Schmidt war bis Februar Trainer bei Türkgücü München und übernimmt nun Dynamo Dresden —
Foto: IMAGO / Fotostand
26.04.2021 - 15:10 | von Ben Friedrich

Am Montagvormittag gab Dynamo Dresden bekannt, dass ab sofort Alexander Schmidt das Traineramt übernimmt. Bis Anfang Februar war er ebenfalls in der 3. Liga bei Türkgücü München angestellt.

Zunächst einmal soll Schmidt die Sachsen für die letzten sechs Drittligapartien betreuen und den auf der Kippe stehenden Aufstieg noch ermöglichen. Der 52-Jährige erhält also einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2021 gilt.

Erst am Sonntag war Vorgänger Markus Kauczinski beurlaubt worden. Die Co-Trainer Heiko Scholz, Ferydoon Zandi und Torwarttrainer David Yelldell bleiben genauso wie Fitnesstrainer Matthias Grahé im Trainerteam.

Sportgeschäftsführer Ralf Becker erklärte dazu: „Alexander Schmidt hat sofort seine Bereitschaft signalisiert, als erfahrener Trainer gemeinsam mit uns unsere Ziele in den verbleibenden sechs Spielen anzugehen.“

„Er kennt die 3. Liga und steht für eine offensive Grundidee des Fußballs. Wir freuen uns, mit Alexander Schmidt einen Übungsleiter gewonnen zu haben, der uns mit seinen fachlichen Fähigkeiten sofort weiterhelfen wird“

Alexander Schmidt freute sich auf der Medien-Konferenz: „Ich musste bei meiner Entscheidung nicht lange überlegen und freue mich auf diese Herausforderung, auch wenn die Anlaufzeit sehr überschaubar ist. Ich möchte Dynamo Dresden dabei helfen, dass der Verein schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückfindet.“

„In den kommenden Spielen geht es deshalb für alle Beteiligte darum, alles dem gemeinsamen Ziel unterzuordnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit harter Arbeit, positiver Energie und absoluter Leidenschaft am Ende der Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichen können.“

Der ehemalige Türkgücü-Trainer war in München am 9. Februar nach einer 1:3-Niederlage bei Wehen Wiesbaden gefeuert worden. Zuvor trainierte der gebürtige Augsburger in Österreich St. Pölten sowie Unterhachings U19, Jahn Regensburg, 1860 München und war in verschiedenen Funktionen beim VFB Stuttgart tätig.

Für sein von Verletzungen und von Corona geplagtes Team geht es schon am Mittwoch zu Hause gegen Duisburg weiter. Danach folgen Uerdingen (A) am 1. Mai, Verl (A) am 4. Mai, Viktoria Köln (H) am 8. Mai, Schmidts Ex-Team Türkgücü (H) am 15. Mai und zuletzt Wehen Wiesbaden (A) am 22. Mai.