1. FC Köln: Andersson und Duda für Cordoba?

Sebastian Andersson
Beim 1. FC Köln im Gespräch: Sebastian Andersson.
Foto: imago images / Sammy Minkoff
12.09.2020 - 20:48 | von Johannes Ketterl

Ein aus Sicht des 1. FC Köln ereignisreicher Samstag geht zu Ende. Sportlich haben die Geißböcke ihre Pflichtaufgabe erfüllt und trotz anfänglicher Mühen mit einem letztlich deutlichen 6:0 gegen die VSG Altglienicke die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Damit sicherte sich der FC auch rund 350.000 Euro Einnahmen, die in der zweiten Runde garantiert sind. Am Rande der Partie sickerte derweil durch, dass für Jhon Cordoba schon zeitnah ein weitaus höherer Ertrag winkt.

Nachdem sich schon in den vergangenen Wochen abgezeichnet hatte, dass die von Vereinsseite eigentlich angestrebte Vertragsverlängerung über 2021 hinaus kaum zu realisieren sein würde, fehlte Cordoba gegen Altglienicke in der Startelf und blieb die gesamten 90 Minuten auf der Bank. Zuvor hatte der 27 Jahre alte Kolumbianer Trainer Markus Gisdol darum gebeten, aufgrund von fortgeschrittenen Gesprächen mit anderen Klubs nicht mehr spielen zu müssen.

Schnell kristallisierte sich in der Folge heraus, dass es Cordoba wohl zu Hertha BSC zieht, das schon länger interessiert ist. Während sich der Angreifer mit dem Hauptstadtklub bereits weitgehend einig sein soll, haben beide Vereine noch keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Im Raum steht eine Kölner Ablöseforderung von mindestens 15 Millionen Euro, die indes teilweise verrechnet werden könnte. Denn der FC soll im Gegenzug Interesse an Ondrej Duda haben. Der slowakische Spielmacher war vergangene Rückrunde an Norwich City verliehen und scheint bei Hertha BSC auch jetzt nur eine überschaubare Perspektive zu haben.

Unabhängig davon benötigt Köln aber einen Ersatz für Cordoba im Angriff. Als Kandidat gilt dabei übereinstimmenden Medienberichten Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin. Der schwedische Nationalspieler hatte vergangene Saison mit zwölf Toren großen Anteil am Klassenerhalt der Eisernen, könnte nun aber den Absprung suchen. Eine Ausstiegsklausel ist zwar bereits abgelaufen, doch für rund sechs Millionen Euro würde Union den 29-Jährigen wohl abgeben. Denkbar somit, dass Cordoba nach Berlin wechselt und dafür mit Duda und Andersson gleich zwei Akteure aus der Haupstadt den umgekehrten Weg antreten.