1. FC Köln: Mitchell Weiser ein Kandidat?

Mitchell Weiser
Mitchell Weiser spielt in Leverkusen aktuell keine Rolle mehr.
Foto: imago images / RHR-Foto
27.09.2020 - 12:38 | von Johannes Ketterl

Den Start in die neue Saison hat man sich beim 1. FC Köln sicherlich ganz anders vorgestellt. Doch anstatt mit einem guten Auftakt bei einem nicht unlösbaren Programm die schlechte Phase nach dem Re-Start mit zehn sieglosen Partien vergessen zu lassen, hat sich die Negativserie der Geißböcke mit den Pleiten gegen die TSG 1899 Hoffenheim (2:3) und nun bei Arminia Bielefeld (0:1) weiter verlängert. Vor dem Heimspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach ist der Druck auf den FC und insbesondere auch die Verantwortlichen nun schon enorm.

Mit Ondrej Duda und Sebastian Andersson, die zwei Mal in Folge in der Startelf standen und zumindest andeuten konnten, zu Verstärkungen werden zu können, sowie den in Bielefeld erstmals eingewechselten Dimitrios Limnios und Tolu Arokodare hat Geschäftsführer Horst Heldt in den letzten beiden Wochen vier Neuzugänge neben dem zuvor verpflichteten Ersatztorwart Ron-Robert Zieler präsentiert.

Abgeschlossen sind die Kölner Planungen damit aber allem Anschein nach noch nicht. "Wir werden sehen, was noch bis zum 5. Oktober passiert. Ich will mich dazu weiter nicht äußern", wollte sich Heldt im "Express" nicht in die Karten schauen lassen, kann damit aber Spekulationen natürlich nicht verhindern.

Weiser mit Bundesliga-Debüt im FC-Trikot

So bringt der "Express" Mitchell Weiser als möglichen Kandidaten ins Gespräch, der durchaus auch naheliegend wäre. Denn der 26-Jährige wurde sieben Jahre lang im FC-Nachwuchs ausgebildet und feierte im Mai 2012 sein Bundesliga-Debüt noch im Trikot mit dem Geißbock auf der Brust, entschloss sich danach aber zum Wechsel zum FC Bayern München.

Inzwischen ist Weiser in der Kölner Nachbarschaft bei Bayer Leverkusen gelandet, doch aber unter Trainer Peter Bosz in dieser Saison bislang außen vor. Weil Bayer mit Santiago Arias gerade noch einen Rechtsverteidiger hinzugeholt hat, der mit Lars Bender um den Platz auf der rechten Abwehrseite kämpft, und Weiser in offensiverer Rolle auch nicht gefragt ist, scheint ein Abschied bis zum Transferschluss nächste Woche nicht ausgeschlossen.

In Köln wäre Weiser eine starke Alternative sowohl für die defensive als auch für die offensive Position auf der rechten Außenbahn. Allerdings ist fraglich, ob Weiser zu einer Rückkehr in die Domstadt bereit wäre und ob Bayer den ehemaligen U21-Nationalspieler ausgerechnet zum Erzrivalen abgeben würde.