1. FC Köln trennt sich von Markus Gisdol - Friedhelm Funkel soll übernehmen

Schaffte die Wende nicht mehr: Markus Gisdol.
Schaffte die Wende nicht mehr: Markus Gisdol.
Foto: IMAGO / Joachim Sielski
12.04.2021 - 06:35 | von Johannes Ketterl

Sechs Spieltage vor Schluss schwebt der 1. FC Köln in höchster Abstiegsgefahr. Nachdem die Geißböcke schon zuvor auf Rang 17 abgerutscht waren, ging am Sonntagabend das Kellerduell gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:3 verloren. Wenige Stunden nach der Pleite gab der Verein die Trennung von Trainer Markus Gisdol bekannt.

"Mit einem Trainerwechsel wollen wir der Mannschaft für diese entscheidende Phase mit einer neuen Konstellation einen neuen Impuls geben", erklärte der selbst auch mehr und mehr in der Kritik stehende Geschäftsführer Sport die Entscheidung, Gisdol zu beurlauben.

Während sich Gisdol über sein Aus mit einer Abfindung trösten kann, die dem Vernehmen nach im hohen sechsstelligen Bereich liegt, soll Friedhelm Funkel den FC vor dem Abstieg retten. Am heutigen Montag finden laut dem "Express" die finalen Gespräche mit dem 67-Jährigen statt, der seit seinem Aus Anfang 2020 bei Fortuna Düsseldorf ohne Job war und seine Trainerkarriere eigentlich beendet hatte. Bis zum Ende der der Saison springt Funkel nun aber als Feuerwehrmann ein. Wie es nach ab Sommer weiter geht, ist unterdessen noch völlig offen und dürfte maßgeblich auch von der Klassenzugehörigkeit abhängen.