1. FC Köln weiterhin an Mark Uth interessiert

Gut dotierter Vertrag auf Schalke bis 2022: Mark Uth.
Gut dotierter Vertrag auf Schalke bis 2022: Mark Uth.
Foto: IMAGO / Poolfoto
26.03.2021 - 06:55 | von Johannes Ketterl

Im Kampf um den Klassenerhalt setzt der 1. FC Köln große Hoffnungen auf Sebastian Andersson. Der Schwede, der im vergangenen Sommer als Königstransfer vom 1. FC Union Berlin gekommen ist, aber zuletzt monatelang verletzungsbedingt keine Option war, mischt inzwischen wieder voll im Training mit und erzielte im internen Testspiel am Donnerstag bei einem 25-minütigen Einsatz auch ein Tor.

Während Trainer Markus Gisdol bei Andersson aber mutmaßlich eher vorsichtig sein und den kopfballstarken Angreifer zunächst als Joker einplanen dürfte, laufen hinter den Kulissen in Köln schon Überlegungen den Sturm der Zukunft betreffend.

Klar scheint, dass die nur ausgeliehenen Emmanuel Dennis und Tolu Arokodare bei den Geißböcken keine Zukunft haben. Anders als Andersson, der zumindest im Falle des Klassenerhalts fest eingeplant wäre. Unabhängig von der Klassenzugehörigkeit besitzt derweil der im Januar an den AS St. Etienne verliehene Anthony Modeste noch einen sehr gut dotierten Vertrag bis 2023. Die FC-Verantwortlichen wären mit Blick auf Modestes nun schon lange anhaltende Formsuche dem Vernehmen nach alles andere als abgeneigt, mit Modeste eine andere Lösung zu finden.

Weiter im Auge hat der 1. FC Köln laut "Bild" Mark Uth, der in der vergangenen Saison als Leihspieler wertvolle Dienste leistete. Eine feste Verpflichtung aber war aus finanziellen Gründen nicht umsetzbar. Sollte der FC Schalke 04 absteigen, wonach es aussieht, wären die Chancen, Uth dauerhaft nach Köln zu holen, indes vorhanden - vorausgesetzt der FC bleibt in der Bundesliga und Uth wäre dazu bereit, auf große Teile seines stattlichen Schalker Gehalts, das selbst in Liga zwei bei vier Millionen Euro liegen soll, zu verzichten.