1. FC Köln: Yoshinori Muto als Kandidat?

Yoshinori Muto
Bei den Magpies selten auf dem Spielfeld: Yoshinori Muto.
Foto: imago images / Focus Images
06.09.2020 - 16:48 | von Johannes Ketterl

In sechs Tagen trifft der 1. FC Köln im Rahmen der ersten Runde des DFB-Pokals im heimischen RheinEnergieStadion auf die VSG Altglienicke. Wer gegen den Berliner Regionalligisten die Tore für die Geißböcke erzielen soll, ist indes noch fraglich. Denn nach aktuellem Stand könnte Trainer Markus Gisdol keinen gelernten Angreifer aufbieten.

Während Simon Terodde den Verein in Richtung Hamburger SV verlassen hat, plagen Anthony Modeste hartnäckige Knieprobleme. Beim Franzosen scheint zwar inzwischen die Ursache der Beschwerden ausgemacht, doch bis Modeste nach den verpassten Trainingseinheiten bei 100 Prozent ist, werden noch einige Wochen vergehen. Zu allem Überfluss klagt mit Jhon Cordoba seit vergangener Woche auch noch der Stürmer Nummer eins über Leistenprobleme und droht zumindest im Pokal auszufallen.

Weil der Versuch mit Youngster Jan Thielmann als Aushilfsstürmer in den Testspielen nicht wirklich funktioniert hat, lastet kein geringer Druck auf Geschäftsführer Horst Heldt, möglichst zeitnah einen neuen Angreifer zu präsentieren. Die unmittelbar bevorstehende Verpflichtung von Streli Mamba (SC Paderborn) hat sich indes beim Medizincheck zerschlagen und die Chancen, den in der Rückrunde vom FC Schalke 04 ausgeliehenen Mark Uth doch weiterverpflichten zu können, schwinden mit jedem guten Auftritt des 28-Jährigen während der Schalker Vorbereitung immer mehr.

Festgefahren scheinen überdies die Bemühungen um Robin Hack, den der 1. FC Nürnberg nicht abgeben will, der aber ohnehin eher ein Ersatz für den am Knie verletzten Flügelspieler Florian Kainz wäre.

Mehrere Bundesligisten an Muto interessiert

Zwangsläufig rücken nun neue Namen auf die Agenda. So bringt zum einen der "Express" mit Florian Krüger von Erzgebirge Aue den nächsten U21-Nationalspieler nach Hack ins Gespräch, während das Portal "Fussballtransfers.com" den FC als einen von mehreren Interessenten an Yoshinori Muto nennt.

Der 28 Jahre alte Japaner ist 2018 für rund elf Millionen Euro vom 1. FSV Mainz 05 zu Newcastle United gewechselt, in der englischen Premier League aber nie angekommen. Nun steht eine Ausleihe zurück in die Bundesliga im Raum, aus der auch Arminia Bielefeld, der FC Augsburg und Ex-Klub Mainz Kandidaten sein sollen.