1. FC Köln: Zwei weitere Abgänge?

Ismail Jakobs
Weckt in Italien Begehrlichkeiten: Ismail Jakobs.
Foto: imago images / Poolfoto
19.08.2020 - 07:04 | von Johannes Ketterl

Im Anschluss an den 3:2-Sieg gegen den VfL Bochum im über drei Mal 45 Minuten ausgestragenen Testspiel am Dienstagabend gab der 1. FC Köln einen weiteren Abgang bekannt. Marcel Risse wechselt zunächst für die Saison 2020/21 auf Leihbasis die Rheinseite und spielt künftig für Viktoria Köln - mit der Option, im Sommer 2021 mit einem Jahr Restvertrag noch einmal bei den Geißböcken anzugreifen.

Die Mission Kaderabbau schreitet damit weiter voran. Mit Louis Schaub, Lasse Sobiech und Joao Queiros zählen allerdings weiterhin einige Profis ohne sportliche Perspektive im Kader, wenngleich das Trio vom Training freigestellt ist, um sich einen neuen Klub zu suchen. Nur individuell trainierte derweil nach muskulären Problemen Simon Terodde, dessen Abgang sich aber auch mehr und mehr abzeichnet. Der 32 Jahre alte Angreifer ist sich mit dem Hamburger SV bereits einig, doch noch müssen der 1. FC Köln und Terodde bezüglich einer Abfindung eine Regelung finden.

Ein Wechsel von Terodde würde dem FC zwar wohl keine Ablöse mehr einbringen, aber je nach Abfindung gut eine Million Euro an Gehalt sparen. Damit entstünde etwas Freiraum im Etat, der für eigene Neuzugänge wie die ins Auge gefassten Angreifer Robin Hack (1. FC Nürnberg) oder Streli Mamba (SC Paderborn) genutzt werden könnte.

Cagliari Calcio wirbt um Jakobs

Ganz große Sprünge wären aber auch bei einem Terodde-Wechsel zunächst nicht drin. Das wäre wohl nur der Fall, würde Jhon Cordoba ein Jahr vor Vertragsende für eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich gehen. Oder aber es kommt zu einem überraschenden Transfer eines anderen Akteurs mit Potential. Denn die Gerüchte aus Italien, laut denen Cagliari Calcio Ismail Jakobs verpflichten möchte, verdichten sich. Laut dem Portal "centotrentuno.com" soll der italienische Erstligist rund sieben Millionen Euro für den gebürtigen Kölner bieten. Allerdings ist fraglich, ob der FC dazu bereit ist, sein Eigengewächs ziehen zu lassen. Und auch, ob Jakobs nach seiner ersten Bundesliga-Saison schon den Sprung ins Ausland wagen möchte.

Unterdessen berichtet das freilich mit Vorsicht genießende türkische Portal "ajansspor.com" von einer Einigung zwischen Besiktas Istanbul und Anthony Modeste. Besiktas war zwar bereits in der Vergangenheit mehrfach mit dem französischen Angreifer in Verbindung gebracht worden, doch sollte Terodde gehen, würde der FC mit dem aktuell von Knieproblemen geplagten Modeste mutmaßlich nicht noch einen Stürmer ziehen lassen.