Alexander Nübel denkt schon wieder an Abschied - Leihe im Sommer?

Erst zwei Einsätze beim FC Bayern: Alexander Nübel
Erst zwei Einsätze beim FC Bayern: Alexander Nübel
Foto: IMAGO / Philippe Ruiz
04.03.2021 - 08:36 | von Johannes Ketterl

Gänzlich überraschend kommt es nicht, dass Alexander Nübel beim FC Bayern München nicht über die Rolle als Vertreter von Manuel Neuer hinauskommt. Weil der Nationalkeeper auch mit 34 Jahren möglichst jedes Spiel bestreiten will, stehen für den zehn Jahre jüngeren Rivalen bisher lediglich zwei Einsätze im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren (3:0) und in der Champions League bei Atletico Madrid (1:1) zu Buche.

Die in den Gesprächen vor dem ablösefreien Wechsel Nübels vom FC Schalke 04 nach München dem Vernehmen nach zugesicherten zehn Saisoneinsätze dürfte der einstige U21-Nationalkeeper nun kaum mehr erreichen.

Nübels Berater Stefan Backs machte nun im "kicker" kein Geheimnis daraus, sich die Dinge anders vorgestellt zu haben und zog zugleich Konsequenzen in Betracht: "Diese Situation ist unbefriedigend. Man muss im Sommer über eine Ausleihe nachdenken, wenn Alex nicht mehr zum Spielen kommt.“

Laut "kicker" soll es mit einem Top-Klub aus Frankreich, der kommende Saison international spielen wird, auch schon einen Interessenten für eine Nübel-Ausleihe geben. Das Fachblatt selbst spekuliert damit, dass es sich um den AS Monaco handeln könnte. Klar ist auf jeden Fall, dass für Nübel der nächste Schritt sitzen muss, damit eine noch vor gut einem Jahr sehr vielversprechende Torwartkarriere wieder die Wende zum Besseren schafft.