Amin Younes plant seine Zukunft in Frankfurt

Amin Younes will länger in Frankfurt bleiben.
Amin Younes will länger in Frankfurt bleiben.
Foto: IMAGO / Christian Schroedter
22.03.2021 - 10:21 | von Johannes Ketterl

Den begeisternden 5:2-Erfolg seiner Kollegen gegen den 1. FC Union Berlin konnte Amin Younes am Samstag gelbgesperrt nur als Zuschauer verfolgen, doch ansonsten ist der offensive Mittelfeldspieler aus der ersten Elf von Eintracht Frankfurt nicht mehr wegzudenken. Und geht es nach Younes, der nach dreieinhalbjähriger Abwesenheit in dieser Woche erstmals wieder zur Nationalmannschaft reisen darf, liegt seine Zukunft auch längerfristig bei der SGE.

"Ich fühle mich hier pudelwohl – an mir würde es also nicht scheitern", deutete der vom SSC Neapel aktuell nur an die Eintracht ausgeliehene Younes im "kicker" an, gerne bleiben zu wollen und betonte in diesem Zusammenhang, dass die Frankfurter Verantwortlichen das Heft des Handelns in der Hand halten: "Die Option liegt bei der Eintracht, das ist kein Geheimnis. Aber mehr kann ich dazu nicht sagen. Wenn der Verein die Option wahrnimmt, wird er es sicher auch vermelden.“

Zeitdruck hat die SGE dabei allerdings nicht, läuft die Leihvereinbarung mit Napoli doch bis 2022. Dennoch gilt es als wahrscheinlich, dass die Eintracht bereits im bevorstehenden Sommer ihre Kaufoption nutzt und Younes fest an sich bindet. Mit einer im Raum stehenden Ablöse im Bereich von zwei bis drei Millionen Euro wäre der 28-Jährige dann gemessen an seinen Leistungen ein absolutes Schnäppchen.