Australisches Sturmtalent Alou Kuol auf dem Sprung zum VfB Stuttgart?

Im Visier des VfB Stuttgart: Alou Kuol.
Im Visier des VfB Stuttgart: Alou Kuol.
Foto: IMAGO / AAP
06.04.2021 - 07:11 | von Johannes Ketterl

Einen Abgang von Silas Wamangituka im Sommer muss der VfB Stuttgart nach dem Kreuzbandriss des schnellen Offensivmannes zwar nicht mehr befürchten, doch im Kader der Schwaben finden sich weitere Akteure, die mit ihren Leistungen andernorts Interesse geweckt haben. Insbesondere im Offensivbereich, in dem neben Wamangituka auch Nicolas Gonzalez und vor allem Sasa Kalajdzic eine überragende Entwicklung genommen haben.

Nicht ausgeschlossen, dass für einen der beiden Angreifer ein lukratives Ablöseangebot ins Haus flattert, zu dem die VfB-Verantwortlichen nicht Nein sagen könnten. Für den Fall der Fälle wäre man in Stuttgart aber mutmaßlich vorbereitet. So ist davon auszugehen, dass der bestens vernetzte und als Spürnase bekannte Sportdirektor Sven Mislintat bereits den einen oder anderen Alternativkandidaten im Blick hat.

Eine Rolle in den Überlegungen scheint Alou Kuol von den Central Coast Mariners zu spielen, der bereits vergangene Woche in seiner australischen Heimat mit dem VfB in Verbindung gebracht wurde. Nun berichtet auch der "kicker", dass die Chancen auf einen Wechsel des erst 19 Jahre alten Sturmtalents nach Stuttgart gut stehen.

Der Youngster, der in der laufenden Saison der australischen A-League nach 15 Einsätzen, davon indes nur vier von Anfang an, bei sieben Toren und zwei Vorlagen steht, wäre allerdings ähnlich wie die im letzten Sommer gekommenen Naouirou Ahamada und Momo Cisse zunächst wohl nur als talentierte Kaderergänzung angedacht.