Bayer Leverkusen: Kehrt Hakan Calhanoglu 2021 zurück?

Hakan Calhanoglu
Nur noch bis 2021 an Milan gebunden: Hakan Calhanoglu.
Foto: imago images / Beautiful Sports
17.10.2020 - 07:50 | von Johannes Ketterl

Während mit Kai Havertz (FC Chelsea) und Kevin Volland (AS Monaco) die beiden besten Scorer der vergangenen Saison den Verein im Sommer verlassen haben, hat Bayer Leverkusen trotz der für das Duo erzielten, hohen Einnnahmen mit Patrik Schick nur eine neue Offensivkraft hinzugeholt. Freilich auch deshalb, um das im Kader allen voran in Person von Florian Wirtz vorhandene Potential nicht durch einen Neuzugang zu blockieren. Nicht ausgeschlossen aber ist, dass sich Bayer je nach Verlauf der kommenden Wochen und Monate im Winter nach Verstärkung auch für den vorderen Bereich umsehen wird.

Darüber hinaus sind die Bayer-Verantwortlichen bekannt für eine langfristige Planung. Nicht unwahrscheinlich ist deshalb, dass Geschäftsführer Rudi Völler, Sportdirektor Simon Rolfes und Kollegen bereits jetzt schon potentielle Neuzugänge für den Sommer 2021 auf dem Radar haben. Und zumindest laut einem Bericht der italienischen "Tuttosport" soll in den Überlegungen auch ein alter Bekannter eine Rolle spielen.

Dem Blatt zufolge zählt Leverkusen wie auch Juventus Turin zu den Vereinen, die die Entwicklung um Hakan Calhanoglu genau verfolgen. Der türkische Spielmacher ist 2017 für rund 23 Millionen Euro von Leverkusen zum AC Mailand gewechselt und steht dort nur noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag. Ein ablösefreier Spieler mit der Qualität Calhanoglus, der bei Milan vor allem seit der Ankunft von Zlatan Ibrahimovic vor einem knappen Jahr richtig aufblüht, weckt naturgemäß auch andernorts Begehrlichkeiten.

Heute Derby gegen Inter Mailand

Der AC Mailand freilich will alles versuchen, um den 26-Jährigen weiter an sich zu binden. Neben einer Gehaltsaufstockung spielt in diesem Zusammenhang sicherlich auch die sportliche Perspektive eine wichtige Rolle. Diese stellt sich bei den Rossoneri aktuell vielversprechend dar. Während der Einzug in die Gruppenphase der Europa League mit etwas Mühe gelungen ist, gewann Milan in der Serie A die ersten drei Spiele allesamt. Zu einem ersten Gradmesser wird indes das Derby della Madonnina am heutigen Samstag mit Stadtrivale Inter.