Borussia Dortmund: Michael Olise unter Beobachtung

Michael Olise
Michael Olise sorgt in Englands zweiter Liga für Furore.
Foto: imago images / Pro Sports Images
03.11.2020 - 07:51 | von Johannes Ketterl

Aktuell konzentriert sich bei Borussia Dortmund alles auf die anstehenden Partien in der Champions League beim FC Brügge sowie danach in der Bundesliga gegen den FC Bayern München, ehe es in der Länderspielpause zumindest vorübergehend etwas ruhiger wird. Dann dürften die Verantwortlichen um Sportdirektor Michael Zorc wohl auch eher Zeit finden, sich mit möglichen Neuzugängen für die Zukunft zu beschäftigen, nach denen die seit Jahren exzellent arbeitende Scouting-Abteilung permanent fahndet.

In diesem Zusammenhang hat der BVB laut dem Portal "TEAMtalk" wohl auch Michael Olise vom FC Reading im Blick. Dortmund soll den 18 Jahre alten Offensivspieler, der in Englands zweiter Liga mit zwei Toren und drei Vorlagen an den ersten neun Spieltagen zu den auffälligsten Figuren zählt, demnach ebenso auf dem Radar wie bereits zahlreiche andere Vereine.

Insbesondere der Premier League ist die Entwicklung des französischen U18-Nationalspielers, der auch für England und Nigeria spielen könnte, nicht verborgen geblieben. Mit dem FC Liverpool, dem FC Chelsea, dem FC Arsenal und Manchester City haben nahezu sämtliche Top-Klubs bereits ein Auge auf Olise geworfen. Ebenso der FC Everton, Leeds United und die Wolverhampton Wanderers sowie aus anderen Ländern der AS Monaco, der SSC Neapel, RB Leipzig und der BVB.

Vertrag endet 2021

Für Dortmund spricht natürlich, dass sich in jüngerer Vergangenheit internationale Talente, wie Jadon Sancho und Jude Bellingham insbesondere auch von der Insel kommend, blendend entwickelt haben. Dass Olise nicht auf eine Position festgelegt ist, sondern offensiv sowohl beide Flügel als auch die Zehn besetzen könnte, würde der Aussicht des Youngsters auf regelmäßige Einsatzzeit zumindest nicht schaden.

Wahrscheinlich ist, dass Olise Reading spätestens im Sommer 2021 verlassen wird. Dann bietet sich ein Jahr vor Vertragsende die letzte Gelegenheit, noch eine stattliche Ablöse zu erzielen, auf die Reading kaum verzichten wird.