Douglas Costa in die Heimat? Wechsel zu Gremio Porto Alegre steht wohl bevor

Keine Zukunft beim FC Bayern: Douglas Costa.
Keine Zukunft beim FC Bayern: Douglas Costa.
Foto: IMAGO / Eibner
13.05.2021 - 07:24 | von Johannes Ketterl

Als der FC Bayern München Anfang Oktober die Rückkehr von Douglas Costa bekannt gab, der zwei Jahre zuvor nach enttäuschenden Monaten an Juventus Turin verkauft worden war, herrschte bei nicht wenigen Beobachtern eine gewisse Skepsis vor, die sich bestätigen sollte. Der 30-jährige Brasilianer konnte nicht an die Leistungen aus seiner Anfangszeit in München nach der Verpflichtung von Shakhtar Donezk im Jahr 2015 anknüpfen und erwies sich letztlich nicht als wirkliche Hilfe.

Zwar stand Douglas Costa in 22 Pflichtspielen auf dem Platz, meist allerdings eher kurz und brachte es dabei nur auf ein Tor sowie zwei Vorlagen. Dass die Bayern kein Interesse haben, die Ausleihe zu verlängern oder gar wieder in einer dauerhafte Anstellung umzuwandeln, ist schon länger klar. Bei Juventus Turin freilich hat der Flügelspieler auch keine echte Perspektive und sich deshalb nun wohl umorientiert.

Denn wie das brasilianische Portal "Globoesporte" berichtet, ist sich Douglas Costa mit Gremio Porto Alegre aus seiner Heimatstadt über eine künftige Zusammenarbeit einig. Juventus dürfte Douglas Costa für einen Wechsel in die Heimat trotz eines noch bis 2022 laufenden Vertrages keine Steine in den Weg legen.