Drei Offensivkräfte ohne Perspektive bei RB Leipzig?

Hat die Erwartungen in Leipzig nur bedingt erfüllt: Alexander Sörloth.
Hat die Erwartungen in Leipzig nur bedingt erfüllt: Alexander Sörloth.
Foto: IMAGO / Bildbyran
11.06.2021 - 06:47 | von Johannes Ketterl
Nachdem es in der vergangenen Saison nicht gelungen ist, den Abgang von Timo Werner zum FC Chelsea zu kompensieren, wird RB Leipzig auf dem sommerlichen Transfermarkt voraussichtlich einen neuen Anlauf starten, den gewünschten Torgaranten zu verpflichten. Während Patson Daka von Red Bull Salzburg dem Vernehmen nach der Wunschkandidat ist, allerdings auch noch bei einigen anderen Klubs wie allen voran dem FC Liverpool auf dem Zettel stehen soll, wird es für andere Offensivkräfte wohl eng.
Der vom AS Rom ausgeliehene Justin Kluivert hat so wohl nur dann noch eine Zukunft in Leipzig, wenn die Italiener ihre Ablöseforderungen herunterschrauben. Eine zuletzt im Raum stehende Ablöse im zweistelligen Millionenbereich wird Leipzig hingegen wohl nicht bezahlen. Das war im vergangenen Jahr bei Alexander Sörloth der Fall, der die Investition von 20 Millionen Euro indes kaum rechtfertigen konnte. Nach Informationen der "Bild" soll der norwegische Nationalspieler den Verein nun schon wieder auf Leihbasis verlassen. An Interessenten für den 25-Jährigen dürfte es dabei nicht mangeln. Mit Hee-chan Hwang hat zudem ein weiterer Neuzugang des Sommers 2020 nicht wie erhofft eingeschlagen und steht trotz der Wertschätzung des neuen Trainers Jesse Marsch zur Diskussion. In Abhängigkeit davon, welche neuen Offensivkräfte noch kommen, könnte auch der Koreaner seine Zelte in Leipzig schon wieder abbrechen.