Eintracht Frankfurt: Amin Younes ein Thema?

Amin Younes
Beim SSC Neapel nur selten im Einsatz: Amin Younes.
Foto: imago images / Independent Photo Agency
01.10.2020 - 06:34 | von Johannes Ketterl

Am gestrigen Mittwoch hat Eintracht Frankfurt mit dem Torwarttausch mit dem FC Schalke 04 eine weitere Baustelle geschlossen. Klar ist nach dem Abgang von Frederik Rönnow nach Gelsenkirchen und der Ankunft von Markus Schubert, dass die SGE fix mit Kevin Trapp plant und ein in den vergangenen Wochen immer wieder spekulierter Wechsel des Nationaltorhüters vom Tisch ist.

Noch nicht ad acta gelegt ist dagegen ein möglicher Abschied von Danny da Costa. Der Rechtsverteidiger, der bei Trainer Adi Hütter zumindest im Moment nicht allzu hoch in der Gunst steht, ist Gegenstand von Spekulationen. Wiederum Schalke 04 wurde als Interessent für den 27-Jährigen genannt, wobei es laut "Bild" bisher noch keinen Kontakt zwischen beiden Vereinen und auch nicht zwischen da Costa und S04 geben soll.

Angekommen ist unterdessen Ajdin Hrustic, der Hütter im Offensivbereich mehr Möglichkeiten an die Hand gibt. Der australische Nationalspieler, der vom FC Groningen gekommen ist, sieht sich selbst zwar als Zehner, kann aber auch auf beiden Flügeln eingesetzt werden. Gerade links sind Alternativen umso willkommener, da Filip Kostic mit seiner am vergangenen Wochenende erlittenen Knieverletzung mehrere Wochen ausfällt.

Younes in Neapel meist nur zweite Wahl

Interessant in diesem Zusammenhang ist ein Bericht des italienischen Transferinsiders Gianluca di Marzio, der sowohl Fortuna Düsseldorf als auch die Eintracht als möglichen neuen Klub von Amin Younes nennt. Der 27-Jährige, der 2017 beim Confederations Cup noch für Deutschland spielte, kommt beim SSC Neapel nur selten über eine Reservistenrolle hinaus und könnte kurz vor Transferschluss noch auf einen Wechsel drängen.

Dass Younes nach Düsseldorf und damit in die 2. Bundesliga wechselt, ist indes unabhängig von finanziellen Dingen wenig wahrscheinlich. Für die Eintracht könnte der 1,68 Meter große Dribbler aber durchaus passen, zumal sich Younes als Linksaußen am wohlsten fühlt und dort eine Alternative zu Kostic darstellen könnte. Konkretes gibt es in dieser Personalie aber noch nicht zu vermelden.