Eintracht Frankfurt: Bas Dost nach England?

Bas Dost
Traf im Pokalspiel bei 1860 München: Bas Dost.
Foto: imago images / Sven Simon
15.09.2020 - 06:36 | von Johannes Ketterl

Beim 2:1-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim TSV 1860 München war es mit Andre Silva und Bas Dost das Sturmduo, das mit den beiden Toren letztlich für das Weiterkommen von Eintracht Frankfurt verantwortlich zeichnete. Ob der Portugiese und der Niederländer auch in der anstehenden Bundesliga-Saison gemeinsam für die Tore der SGE sorgen werden, scheint indes noch nicht ganz sicher.

Andre Silva ist fest eingeplant und wurde inzwischen vom AC Mailand auch fest verpflichtet. Doch um Dost ranken sich immer wieder Wechselgerüchte. So wurde der 31-Jährige in den vergangenen Wochen schon mit dem FC Brügge in Verbindung gebracht. Während die Spur nach Belgien aber erkaltet scheint, berichtet die "Daily Mail" nun, dass sich auch Tottenham Hotspur mit Dost beschäftigen soll.

Spurs-Coach Jose Mourinho wünscht sich demnach einen Backup für Harry Kane im Sturmzentrum, wobei sich ins Auge gefasste Verpflichtungen von Alexander Sörloth (Trabzonspor) und Arkadiusz Milik (SSC Neapel) wohl nicht umsetzen lassen. Nun scheint Dost eine Option, für die der Klub aus dem Norden Londons zur Zahlung von umgerechnet rund sechs Millionen Euro Ablöse bereit sein soll.

Goncalo Paciencia wohl nach Schalke

Mit Blick auf Dosts Alter wäre eine Ablöse in dieser Größenordnung für die Eintracht sicherlich eine Überlegung wert. Gleichzeitig entstünde damit aber zwingender Bedarf im Sturm, zumal sich Goncalo Paciencia übereinstimmenden Medienberichten zufolge auf dem Sprung zum FC Schalke 04 befinden soll.

Gingen Dost und Paciencia, bliebe neben Andre Silva nur noch der von Sparta Rotterdam verpflichtete, auf Bundesliga-Niveau aber unerfahrene Ragnar Ache. Eigentlich wären in diesem Fall sogar zwei neue Angreifer nötig, sollte Trainer Adi Hütter weiter auf eine Doppelspitze setzen. Ein Abgang von Dost und Paciencia, die beide nicht zu den schnellsten Stürmern zählen, würde der Eintracht derweil die Chance eröffnen, neue Angreifer hinzuzuholen, die mehr Tempo mitbringen und so besser zu Philosophie Hütters passen würden.