Eintracht Frankfurt: Kehrt Luka Jovic zurück?

Luka Jovic
Bei Real Madrid nur selten gefragt: Luka Jovic.
Foto: imago images / ZUMA Press
21.09.2020 - 16:08 | von Johannes Ketterl

Das 1:1 gegen Arminia Bielefeld zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison hat erneut deutlich gemacht, dass Eintracht Frankfurt in der Offensive zusätzliche Optionen noch gut zu Gesicht stünden. Insbesondere auf dem rechten Flügel, den wieder einmal mit Danny da Costa ein gelernter Außenverteidiger besetzte, fehlt ein klassischer Offensivspieler mit Stärken im Dribbling. Darüber hinaus benötigt die SGE nach dem Abgang von Goncalo Paciencia auch noch einen vierten Stürmer, ist doch der unerfahrene Ragnar Ache aktuell die einzige Alternative zum gesetzten Sturmduo Bas Dost und Andre Silva.

Während für die Position als Rechtsaußen der vielseitig einsetzbare Ajdin Hrustic, der am Wochenende in niederländischen Medien sehr deutlich gemacht hat, den FC Groningen in Richtung Frankfurt verlassen zu wollen, der erste Kandidat ist, kursieren aktuell vermehrt auch Spekulationen um eine Rückkehr von Luka Jovic an den Main.

Jovic ist erst vor einem Jahr für die Rekordablöse von 60 Millionen Euro nach Madrid gewechselt, hat beim spanischen Meister aber nicht wie erhofft Fuß fassen können. Nun sollen die Königlichen Jovic empfohlen haben, eine Saison lang andernorts Spielpraxis zu sammeln, die in Madrid kaum regelmäßig möglich wäre.

Mehrere Interessenten für Jovic

Interessenten für den serbischen Nationalspieler soll es bereits einige geben. Unter anderem wurden und werden in diesem Zusammenhang der AC Mailand, der SSC Neapel und der AS Monaco mit Jovic' Ex-Trainer Niko Kovac genannt. Aber auch auch aus der Bundesliga soll es Vereine geben, die sich mit Jovic beschäftigen. Dass die Eintracht darunter ist, liegt nahe. Denn zum einen benötigt Frankfurt noch eine Alternative für den dünn besetzten Angriff, zum anderen kennt Jovic das Team ebenso wie das Umfeld der Eintracht und würde sich bei der SGE mutmaßlich schnell wieder zurechtfinden, was bei einer Ausleihe nicht unwichtig wäre.

Problematisch könnten derweil die finanziellen Rahmenbedingungen sein, verdient Jovic doch in Madrid weitaus mehr als in Frankfurt möglich wäre. Verzichtet Real auf eine Leihgebühr und beteiligt sich überdies auch am Salär des Angreifers, ist aber nicht ausgeschlossen.