Eintracht Frankfurt mit vier Kandidaten für die Bobic-Nachfolge

Kommt nicht nach Frankfurt: Ralf Rangnick.
Kommt nicht nach Frankfurt: Ralf Rangnick.
Foto: IMAGO / Picture Point LE
16.04.2021 - 08:02 | von Johannes Ketterl

Eintracht Frankfurt steht nach dieser Saison eine Zäsur bevor. Mit Sportvorstand Fredi Bobic, Sportdirektor Bruno Hübner und Trainer Adi Hütter verabschieden sich gleich drei Protagonisten der Erfolge der vergangenen Jahre, die erst einmal ersetzt werden müssen. In einem ersten Schritt will der Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Philip Holzer dabei die Bobic-Nachfolge regeln. Dabei ist nun aber schon klar, dass eine ins Auge gefasste Verpflichtung von Ralf Rangnick nicht zustande kommen wird.

Nach einem "informellen Gespräch" zwischen Holzer und Rangnick sind beide Seiten zu der Auffassung gekommen, dass die für eine Zusammenarbeit nötige Basis nicht vorhanden ist.

Für Holzer geht es damit nun in den kommenden Tagen mit der Sondierung der Optionen weiter. Und nach Informationen der "Bild" sollen schon am Wochenende weitere Gespräche geführt werden, wobei das Boulevard-Blatt mit Igli Tare (Lazio Rom), Hendrik Almstadt (AC Mailand), Markus Krösche (RB Leipzig) und Erik Stoffelshaus auch vier Kandidaten nennt.

Stoffelshaus ist dabei der einzige aus diesem Quartett, der derzeit nicht anderweitig gebunden wäre. Dennoch gilt der 50-Jährige, der zuletzt bei Lokomotive Moskau tätig war, eher als Außenseiter.