FC Bayern München: Kehrt Mario Götze zurück?

Mario Götze
Aktuell noch ohne Verein: Mario Götze.
Foto: imago images / RHR-Foto
23.09.2020 - 07:31 | von Johannes Ketterl

Die Personalplanungen des FC Bayern München sind knapp zwei Wochen vor Transferschluss am 5. Oktober noch nicht abgeschlossen. Der Rekordmeister hält noch Ausschau nach der einen oder anderen Verstärkung, wobei die Suche mit dem sich immer mehr abzeichnenden Abschied von Javi Martinez zu Athletic Bilbao forciert werden dürfte.

Während für die rechte Abwehrseite eine Verpflichtung von Sergiño Dest von Ajax Amsterdam immer näher rückt, gibt es für das offensive Mittelfeld womöglich einen überraschenden Kandidaten, der an der Säbener Straße ein alter Bekannter wäre: Mario Götze.

Nach Informationen der "Sport Bild" ist vor allem Bayern-Coach Hans-Dieter Flick, der Götze aus seiner Zeit als Co-Trainer der Nationalmannschaft kennt, ein Fürsprecher des WM-Helden von 2014. Flick soll mit Götze bereits Kontakt aufgenommen und mehrfach telefoniert haben. Allerdings stößt Flick mit der Überlegung, Götze zurück nach München zu holen, intern eher auf Widerstand. Die Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic sollen sich bislang gegen eine Rückholaktion positioniert haben, die aus ihrer Sicht mit zu viel Risiko und Druck verbunden sei.

Interessenten aus Spanien?

Das wirtschaftliche Risiko indes würde sich wohl eher in Grenzen halten. Zwar dürfte Götze auch bei seinem künftigen Arbeitgeber sehr gut verdienen wollen, doch nach seinem Vertragsende bei Borussia Dortmund am 30. Juni könnte der 28-Jährige, der schon zwischen 2013 und 2016 bei den Bayern spielte, ablösefrei verpflichtet werden.

Über weitere Interessenten für Götze ist im Moment eher wenig bekannt. Nachdem sich Spekulationen um ein Interesse des AS Monaco nicht verdichtet haben, nennt "Sky" noch den FC Sevilla und den FC Valencia als mögliche neue Klubs. Dort dürfte es aber eher schwierig werden, dass Götze seine erst kürzlich in "Bild" genannten Ziele noch erreichen kann. Die Champions League zu gewinnen, wäre mit den beiden spanischen Klubs wohl nur schwerlich möglich - und mit dem FC Bayern mutmaßlich wahrscheinlicher.