FC Schalke 04: Ahmed Kutucu nach Berlin?

Ahmed Kutucu
Neue Konkurrenz im Schalker Angriff: Ahmed Kutucu.
Foto: imago images / RHR-Foto
15.09.2020 - 20:27 | von Johannes Ketterl

Mit Goncalo Paciencia von Eintracht Frankfurt hat der FC Schalke 04 kurz vor dem Start der 58. Bundesliga-Saison den zweiten neuen Stürmer verpflichtet. Während Vedad Ibisevic nach seinem Vertragsende bei Hertha BSC ablösefrei unter Vertrag genommen werden konnte, wurde Paciencia zunächst ausgeliehen. Der zweifache portugiesische Nationalspieler kann anschließend per Kaufoption auch fix gebunden werden.

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zeigte sich nach Abschluss des Transfers sehr zufrieden: "Es ist die Kombination aus Körperlichkeit und Technik, die sein Spiel auszeichnet. Vor allem wird uns Goncalo im letzten Drittel noch torgefährlicher und unberechenbarer machen", setzt Schneider in seinem Statement auf der vereinseigenen Webseite große Hoffnung in den kopfballstarken Mittelstürmer.

Mit Paciencia und Ibisevic ist auf Schalke fraglos die Hoffnung auf mehr Tore verbunden als in der in jeglicher Hinsicht desaströs verlaufenen Rückrunde. Für Ahmed Kutucu, der mit Blick auf die türkische Nationalmannschaft und die EM 2021 regelmäßige Einsätze benötigt, könnte es damit eng werden, wenngleich der 20-Jährige anders als Ibisevic und Paciencia auch auf dem Flügel eingesetzt werden kann.

Einiges spricht für Union

Nach Informationen von "Sky" steht Kutucu nun sogar vor einem temporären Abschied aus Gelsenkirchen. Der zweifache A-Nationalspieler der Türkei soll sich wie auch Schalke bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem anderen Bundesligisten handeln und für die bevorstehende Saison, allerdings ohne Kaufoption ausgeliehen werden.

Um welchen Verein es sich handelt, ist offiziell nicht bekannt. Allerdings kursieren plausible Spekulationen, dass der 1. FC Union Berlin um die Dienste Kutucus buhlt. Denn die Eisernen haben gerade mit Sebastian Andersson ihren besten Torjäger an den 1. FC Köln verloren. Dass Union noch mindestens einen neuen Stürmer hinzuholen wird, gilt deshalb als sicher, zumal auch Max Kruse aktuell noch nicht einsatzbereit ist. Hinzu kommt, dass Unions Manager Oliver Ruhnert aufgrund seiner Vergangenheit auf Schalke noch beste Kontakte zu S04 besitzt.

Schon in den kommenden Tagen dürfte auch offiziell Klarheit darüber herrschen, wohin es Kutucu für die nächsten rund neun Monate zieht.