FC Schalke 04: Gerüchte um Shon Weissman

Shon Weissman
30 Tore in 31 Ligaspielen für Wolfsberg: Shon Weissman.
Foto: imago images / GEPA pictures
30.08.2020 - 08:42 | von Johannes Ketterl

Am späten Samstagabend gab der FC Schalke 04 den schon seit längerem im Raum stehenden Wechsel von Weston McKennie zu Juventus Turin auch offiziell bekannt. Der US-Nationalspieler wechselt zunächst für ein Jahr auf Leihbasis zum italienischen Rekordmeister. Enthalten in der Leihvereinbarung sind aber laut offizieller Mitteilung der Königsblauen "diverse Optionen", die aus der Leihe im Sommer 2021 einen fixen Transfer machen könnten.

Für Schalke bedeutet der Abgang von Weston McKennie zumindest etwas Planungssicherheit in finanzieller Hinsicht. Zwar fließt aktuell nur eine Leihgebühr, die unterschiedlichen Angaben zufolge im Bereich von drei bis sechs Millionen Euro liegen soll, doch die Aussicht auf weitere 18 Millionen Euro im nächsten Sommer ist wohl sehr konkret.

Damit bietet sich den Schalker Verantwortlichen endlich die Chance, die vorhandenen Baustellen im eigenen Kader aktiv abzuarbeiten. Ganz oben auf der To-Do-Liste stehen ein neuer Rechtsverteidiger und Verstärkung für den Angriff. Während man für die rechte Abwehrseite wohl die Hoffnung auf eine Weiterverpflichtung des vergangene Saison vom FC Everton ausgeliehenen Jonjoe Kenny noch nicht aufgegeben hat, gilt für den Sturm die ablösefreie Verpflichtung von Routinier Vedad Ibisevic als wahrscheinlich.

Große Konkurrenz bei Weissman

Neben dem Bosnier, dessen Vertrag bei Hertha BSC ausgelaufen ist, dürfte aber noch ein weiterer Stürmer kommen. Ein Kandidat ist laut dem Portal "Pucela Fichajes" offenbar der israelische Nationalstürmer Shon Weissman, der sich in der zurückliegenden Saison mit 30 Treffern in 31 Spielen der österreichischen Bundesliga für den Wolfsberger AC europaweit in den Blicktpunkt geschossen hat.

Der 24-Jährige, dessen Vertrag in Wolfsburg nur noch bis 2021 läuft, soll vor allem von Real Valladolid umworben werden, aber auch Galatasaray Istanbul und die Glasgow Rangers sowie Schalke 04 scheinen ihre Fühler ausgestreckt zu haben. Große Konkurrenz für S04, das trotz des McKennie-Wechsels auch deshalb weitere Einnahmen bestens gebrauchen könnte.