FC Schalke 04: Schon alles klar mit Alexander Zorniger?

Alexander Zorniger
Heißer Kandidat auf Schalke: Alexander Zorniger.
Foto: imago images / Pressefoto Baumann
20.12.2020 - 17:22 | von Johannes Ketterl

Wenn der FC Schalke 04 am Dienstag in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf den SSV Ulm 1846 trifft und sich zumindest außerhalb des überaus tristen Bundesliga-Alltages ein Erfolgserlebnis verschaffen will, wird Huub Stevens erneut auf der Bank Platz nehmen. Nach der 0:1-Niederlage am Samstag im Kellerduell gegen Arminia Bielefeld wird sich der Niederländer in seiner Funktion als Interimstrainer aber wohl auch schon wieder verabschieden, denn es spricht inzwischen einiges dafür, dass die Schalker Verantwortlichen bei der Suche nach einem Nachfolger für den am Freitag nach nur zehn Spielen schon wieder entlassenen Manuel Baum bereits fündig geworden sind.

Nachdem unmittelbar nach der Trennung von Baum zunächst noch Friedhelm Funkel, Dimitrios Grammozis und Thorsten Fink als Kandidaten genannt wurden, brachte "Bild" bereits am Sonntagmorgen mit Alexander Zorniger einen neuen Namen ins Gespräch. Und allem Anschein nach ist die Spur zum 53 Jahre alten Fußball-Lehrer, der zuletzt bei Bröndby Kopenhagen tätig war und mit seiner Familie nach wie vor in Dänemark lebt, richtig heiß.

Laut Sky-Reporter Dirk Grosse Schlarmann, der sich auf eine nicht genau genannte Quelle bezog, ist das Engagement Zornigers auf Schalke sogar schon fix. Dazu passen Aussagen von Sportvorstand Jochen Schneider, der einst beim VfB Stuttgart mit Zorniger zusammengearbeitet hat. Am Rande des Spiels gegen Bielefeld deutete Schneider zumindest an, dass der neue Mann bereits gefunden ist und noch vor Weihnachten präsentiert werden könnte.

Aufstieg mit Leipzig, Pokalsieger in Dänemark

Für Zorniger wäre es der zweite Anlauf in der Bundesliga. 2015/16 übernahm der im baden-württembergischen Mutlangen geborene Trainer den VfB Stuttgart und ließ einen hochattraktiven Fußball spielen, der allerdings nicht den erhofften Erfolg brachte, sodass Zorniger schnell wieder gehen musste. Zuvor führte Zorniger RB Leipzig in die 2. Bundesliga und durfte 2017/18 mit dem Gewinn des dänischen Pokals mit Bröndby Kopenhagen auch einen Titel feiern. Daran ist auf Schalke wohl erst einmal nicht zu denken. Vielmehr ginge es für Zorniger bei den Königsblauen ausschließlich darum, den Klassenerhalt zu schaffen.