FC Schalke 04: Zwei Angebote aus Italien?

Ozan Kabak, Amine Harit
Aktuell Gegenstand von Spekulationen: Ozan Kabak und Amine Harit
Foto: imago images / RHR-Foto
11.09.2020 - 07:29 | von Johannes Ketterl

Am Sonntag startet der FC Schalke 04 mit dem Pokalspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 in die neue Saison. Beginnend mit der Partie gegen den bayerischen Regionalligisten, die in die Veltins-Arena verlegt wurde und dort vor immerhin 300 Zuschauern stattfinden wird, hofft S04 auf eine deutlich bessere Saison als es die vergangene Rückrunde war. In personeller Sicht sind aber noch ein paar Fragezeichen vorhanden.

So ist es kein Geheimnis, dass Schalke finanziell alles andere als auf Rosen gebettet ist und eigentlich noch Transfereinnahmen erzielen muss. Insbesondere auch deshalb, um selbst noch auf dem Transfermarkt zuschlagen zu können. Zwar scheint die Baustelle auf der rechten Abwehrseite mit Rückkehrer Sebastian Rudy, der gewillt ist, die eigentlich eher ungeliebte Rolle anzunehmen, einigermaßen geschlossen, doch zusätzlich zum bislang einzigen Neuzugang Vedad Ibisevic stünde dem Kader von Trainer David Wagner ein weiterer Stürmer von Format schon noch gut zu Gesicht.

Allerdings soll schon die angedachte Verpflichtung von Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin an der Ablöse von rund fünf Millionen Euro für den Schweden gescheitert sein. Auch jetzt sind keine großen Sprünge drin, es seit denn, es werden doch noch Einnahmen generiert.

Lazio an Kabak und Bergamo an Harit interessiert?

Während für Nabil Bentaleb, der im Mittelfeld derzeit eine gute Rolle spielt, keine Interessenten in Sicht sind, wecken offenbar zwei Akteure in der italienischen Serie A Begehrlichkeiten, die S04 eigentlich nur bedingt abgeben möchte. Zum einen bringt die "Gazzetta dello Sport" Ozan Kabak mit Lazio Rom in Verbindung und zum anderen nennt der oft gut informierte Journalist Fabrizio Romano Atalanta Bergamo als Interessenten für Harit.

Beide stehen auf Schalke aber noch langfristig unter Vertrag, wenngleich bei Kabak ab dem Sommer 2021 eine Ausstiegsklausel greift. Diese soll aber bei 45 Millionen Euro aufwärts liegen. Für Harit steht unterdessen aktuell eine Forderung von 25 Millionen Euro im Raum. Sollte sich für einen der beiden tatsächlich eine Ablöse in diesem Bereich generieren lassen, würde Schalke wohl auch jetzt nicht ablehnen. Im Moment ist eine konkrete Offerte in diesen Größenordnungen aber nicht in Sicht.