Felix Agu vor dem Absprung aus Bremen? Wolfsburg und Frankfurt interessiert

Zuletzt kaum im Einsatz: Felix Agu.
Zuletzt kaum im Einsatz: Felix Agu.
Foto: IMAGO / Comsport
26.05.2021 - 07:10 | von Johannes Ketterl

Vier Tage, nachdem der Abstieg des SV Werder Bremen bittere Realität geworden ist, laufen an der Weser längst die Planungen für die Zukunft. Während bereits fix ist, dass der im Umfeld und bei vielen Fans kritisch gesehene Manager Frank Baumann weiterhin im Amt bleibt, dauert die Suche nach einem neuen Trainer noch an. Als Favorit gehandelt wird Ole Werner, der mit Holstein Kiel am heutigen Mittwoch und am Samstag aber zunächst in der Relegation gegen den 1. FC Köln antritt. Gelingt den Störchen der Aufstieg, dürften Bremens Chancen auf Werner nicht unbedingt größer werden.

Unterdessen gibt es im Kader einige Spieler, die andernorts bereits Begehrlichkeiten wecken. Dazu zählt mit Felix Agu offenbar auch ein Akteur, der sich zuletzt meist im zweiten Glied befunden hat. Der 21-Jährige, der vor der Saison vom VfL Osnabrück gekommen ist, kam am letzten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach (2:4) nach zuvor fünf Partien in Folge auf der Bank zumindest wieder zu einem Kurzeinsatz. 

Agu, der es insgesamt in dieser Spielzeit auf 15 Bundesliga-Einsätze mit einem Tor und einer Vorlage bringt, könnte beim Neuaufbau in Liga zwei auf beiden Außenbahnen eine Rolle spielen. Allerdings berichtet die “Deichstube“, dass gleich mehrere Bundesligisten Interesse am deutschen U21-Nationalspieler haben sollen. Vor allem Eintracht Frankfurt und der VfL Wolfsburg, die beide mit internationalem Fußball locken können, sollen ihre Fühler nach Agu ausgestreckt haben, den Werder bei einer passenden Ablöse vermutlich ziehen lassen würde.