Florian Kohfeldt bleibt Trainer von Werder Bremen

Bleibt weiter im Amt: Florian Kohfeldt.
Bleibt weiter im Amt: Florian Kohfeldt.
Foto: IMAGO / Nordphoto
01.05.2021 - 06:58 | von Johannes Ketterl

Der Sprung ins Pokalfinale ist dem SV Werder Bremen am Freitagabend durch eine bittere 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen RB Leipzig zwar verwehrt geblieben, doch die Art und Weise des Auftretens gegen die Roten Bullen macht Mut für den Abstiegskampf der nächsten Wochen. Eine Trennung von Trainer Florian Kohfeldt, der nach sieben Niederlagen in der Bundesliga in Folge mächtig unter Druck gestanden hat und für den es bei einer klaren Niederlage gegen Leipzig wohl eng geworden wäre, ist damit vom Tisch.

"Florian wird Trainer bleiben. Wir haben ein großes Ziel, das ist der Klassenerhalt und ich habe die feste Überzeugung, dass wir das mit Florian Kohfeldt schaffen können", sprach Manager Frank Baumann dem Coach kurz nach dem Pokal-Aus das Vertrauen aus.

Kohfeldt nahm die entsprechende Kunde in der ARD positiv auf und betonte, aus seiner Sicht, das Team unverändert zu erreichen: "Eine Mannschaft, so wie sie heute gespielt, kann kein grundlegendes Problem mit diesem Trainer haben. Und so lange das so ist, so lange geben wir alles, um gemeinsam in der Liga zu bleiben."

Dabei wartet am nächsten Samstag mit dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen keine einfache Aufgabe. Anschließend geht es zum direkten Konkurrenten FC Augsburg, ehe zum Saisonabschluss Borussia Mönchengladbach im Weserstadion gastiert.