Gregor Kobel wechselt vom VFB Stuttgart zu Borussia Dortmund

Gregor Kobel wechselt vom VFB Stuttgart zu Borussia Dortmund
Hält die Schweizer Tradition im Dortmunder Tor aufrecht: Gregor Kobel —
Foto: IMAGO / Sven Simon
31.05.2021 - 20:31 | von Ben Friedrich

Wer hat's erfunden? Mit dem Stuttgarter Keeper Gregor Kobel wechselt der vierte Schweizer nach Roman Bürki, Marwin Hitz und Manuel Akanji zu Borussia Dortmund.

Der 23-Jährige kostet die Gelb-Schwarzen schätzungsweise bis zu 15 Millionen €, wobei ein Anteil auch an seinen ehemaligen Klub TSG Hoffenheim geht. Er erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Für Stuttgart ist dieser Abgang zwar sportlich bitter, aber wie VFB-Sportdirektor Sven Mislintat erwähnte, ist dabei nicht zu vergessen, dass „wir als VfB in wirtschaftlich bekanntermaßen angespannten Zeiten wichtige Einnahmen erzielen.“

Der gebürtige Züricher spielte zuvor für den FC Seefeld, die Grasshoppers, Hoffenheim, Augsburg und Stuttgart. Mittlerweile hat er 50 Bundesligaspiele und 31 Zweitligaspiele angesammelt. Bislang spielte er zudem für die Schweizer U21, ist aber altersbedingt nicht mehr in deren Aufgebot.

Seine Konkurrenz im Tor, die Eidgenossen Bürki (30) und Hitz (33), sind beide ehemalige Nationalspieler der Nati. Es ist noch ungewiss, ob beide beim BVB bleiben, da etwa Bürki mit dem AS Monaco in Verbindung gebracht wird.