Hertha BSC: Gute Karten bei Cengiz Ünder?

Cengiz Ünder
Enttäuschende Saison bei der Roma: Cengiz Ünder.
Foto: imago images / Pacific Press Agency
13.09.2020 - 08:05 | von Johannes Ketterl

Mit dem 4:5 am Freitagabend bei Eintracht Braunschweig muss Hertha BSC das große Ziel, das DFB-Pokal-Finale im heimischen Olympiastadion zu erreichen, abermals frühzeitig ad acta legen. Eine Woche vor dem Start der Bundesliga war die Niederlage beim Zweitliga-Aufsteiger auch ein Warnschuss und hat deutlich gemacht, dass noch reichlich Optimierungsbedarf vorhanden ist. Das wissen auch die Verantwortlichen um Manager Michael Preetz, die nun offenkundig gewillt sind, zeitnah Nägel mit Köpfen zu machen.

So verdichten sich seit dem gestrigen Samstag die Anzeichen dafür, dass Jhon Cordoba vom 1. FC Köln in die Hauptstadt wechseln wird. Mit dem kolumbianischen Angreifer sollen sich die Berliner bereits weitgehend einig sein, wohingegen beide Vereine offenbar noch nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen sind.

Köln soll für den 13-fachen Torschützen der vergangenen Saison mindestens 15 Millionen Euro fordern, Hertha BSC aber noch deutlich weniger bieten. Im Raum steht indes, dass ein Teil der Ablöse mit Ondrej Duda verrechnet wird, der nach einer Ausleihe zu Norwich City zurück in Berlin ist, unter Trainer Bruno Labbadia aber offenkundig nicht die besten Karten besitzt.

25 Millionen Euro Ablöse?

Alleine bei Stoßstürmer Cordoba soll es in Sachen weiterer Neuzugänge aber nicht bleiben. So ist es kein Geheimnis, dass die Berliner Verantwortlichen auch noch nach Verstärkung für das zentrale Mittelfeld und die offensive Außenbahn suchen. Für den Flügel macht seit einiger Zeit auch der Name Cengiz Ünder die Runde, für den der AS Rom bislang aber über 25 Millionen Euro Ablöse verlangen soll.

Für den türkischen Nationalspieler steht zwar auch noch ein Tausch gegen Arkadiusz Milik vom SSC Neapel im Raum, doch laut dem Portal "spazionapoli.it" soll die Tendenz beim 23-Jährigen eher zur Hertha gehen. Sollte Cengiz Ünder tatsächlich den Weg nach Berlin finden, wäre es aus Hertha-Sicht fraglos ein Coup. Zumindest dann, wenn der hochveranlagte Offensivmann die in den letzten Jahren oft fehlende Konstanz in sein Spiel bringt.