Hertha BSC: Timothy Castagne weiter im Blick?

Timothy Castagne
Wohl von mehreren Klubs umworben: Timothy Castagne.
Foto: imago images / Buzzi
23.08.2020 - 07:45 | von Johannes Ketterl

Torhüter Alexander Schwolow (SC Freiburg) und Rechtsverteidiger Deyovaisio Zeefuik (FC Groningen) sind zusammen mit dem bereits im Winter verpflichteten, zunächst aber noch an seinen bisherigen Arbeitgeber verliehenen Lucas Tousart die einzigen Neuzugänge bei Hertha BSC. Weitere Verstärkungen sind aber zu erwarten, wobei Trainer Bruno Labbadia keine Ergänzungen, sondern echte Verstärkungen auf der Wunschliste stehen hat.

Während mit dem FC Liverpool dem Vernehmen nach über eine feste Verpflichtung des zuletzt zwei Jahre lang ausgeliehenen Marko Grujic verhandelt wird, gilt die Verpflichtung eines hochkarätigen Stürmers als sicher. Auf den Außenbahnen scheinen die Berliner derweil seit der Ankunft von Zeefuik bereits gut aufgestellt.

Und dennoch soll Hertha BSC laut dem Portal "voetbalnieuws.be" weiterhin auch Interesse an Timothy Castagne von Atalanta Bergamo haben. Der 24 Jahre alte Belgier ist beim Champions-League-Viertelfinalisten aufgrund der starken internen Konkurrenz keine Stammkraft, kam dank seiner Vielseitigkeit in der zurückliegenden Saison der Serie A aber dennoch auf 27 Einsätze. In der Königsklasse reichte es immerhin zu sechs Partien.

Leicester und PSG ebenfalls interessiert

Castagne kann auf beiden Außenbahnen defensiv wie offensiv eingesetzt werden, fühlt sich aber als offensiv ausgerichteter Rechtsverteidiger in einem 3-5-2 am wohlsten. Dass Hertha auf dieser Position neben Zeefuik noch einen weiteren Akteur hinzuholt, ist allerdings unwahrscheinlich, zumal mit Routinier Peter Pekarik und Lukas Klünter noch zwei weitere rechte Verteidiger dem Kader angehören. Klünter würde zwar bei einem passenden Angebot die Freigabe erhalten, doch auch bei einem Abschied des ehemaligen Kölners wären die verbleibenden Alternativen eigentlich ausreichend.

Sollte Castagne, dessen Vertrag in Bergamo noch bis 2022 läuft und der sicher nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sein wird, tatsächlich einen Wechsel anstreben, wären noch weitere Optionen vorhanden. So sollen auch Paris St. Germain und Leicester City Interesse angemeldet haben. Dass es Castagne zu einem dieser beiden Klubs zieht ist im Moment wahrscheinlicher als eine Zukunft in Berlin. Selbiges gilt für eine nicht ausgeschlossene Zukunft bei Atalanta. Erst recht, wenn der unter anderem von Juventus Turin und Inter Mailand umworbene Robin Gosens Bergamo verlassen sollte und so ein Stammplatz auf der linken Außenbahn frei würde.