Horst Heldt dementiert Gerüchte um ein Karriereende von Jonas Hector

Erst neun Einsätze in dieser Saison: Jonas Hector.
Erst neun Einsätze in dieser Saison: Jonas Hector.
Foto: IMAGO / Eduard Bopp
25.02.2021 - 07:46 | von Johannes Ketterl

Nach zwei Niederlagen in Folge bei Eintracht Frankfurt (0:2) und gegen den VfB Stuttgart (0:1) mit jeweils erschreckend schwachen Offensivleistungen wartet mit dem Gastspiel am Samstag beim FC Bayern München eine nochmals größere Herausforderung auf den 1. FC Köln, der im Kampf gegen den Abstieg weiterhin unter Druck steht.

Wohl auch in München keine Hilfe sein wird Kapitän Jonas Hector, dem seit Wochen rätselhafte muskuläre Probleme zu schaffen machen. Nachdem der Ex-Nationalspieler schon im Herbst nach einer am zweiten Spieltag erlittenen Nackenverletzung lange ausgefallen war, reichte es bisher in dieser Saison nur zu neun Einsätzen.

Dass der im letzten Jahr auch von privaten Schicksalsschlägen gebeutelte Hector derzeit nicht wirklich auf die Beine kommt, nahm die "Kölnische Rundschau" nun zum Anlass, über ein vorzeitiges Karriereende des 30-Jährigen zu spekulieren, obwohl dessen Vertrag noch bis 2023 läuft.

Geschäftsführer Horst Heldt betonte darauf angesprochen aber gegenüber dem "Express" nicht von einem Rücktritt Hectors nach dieser Saison auszugehen: "Dazu besteht auch überhaupt kein Anlass und keine Anzeichen. Jonas hat Vertrag bis 2023 und wir gehen davon aus, dass er ihn erfüllt.“

Zugleich machte Heldt Hoffnung darauf, dass Hector bald wieder zur Verfügung stehen wird, freilich ohne einen konkreten Termin nennen zu können. Außer Frage steht indes, dass ein Hector in alter Top-Form für die Geißböcke enorm wertvoll wäre.