Jens Petter Hauge ein Thema beim VfL Wolfsburg?

Bei Milan meist nur Joker: Jens Petter Hauge.
Bei Milan meist nur Joker: Jens Petter Hauge.
Foto: IMAGO / Sportimage
11.06.2021 - 07:18 | von Johannes Ketterl

Auf dem sommerlichen Transfermarkt hat der VfL Wolfsburg seine Fühler in verschiedene Richtungen ausgestreckt. Während mit dem 1. FC Köln der Ablösepoker um den offenbar als Wunschspieler für die Innenverteidigung ausgemachten Sebastiaan Bornauw noch länger dauern könnte, laufen auch die Gespräche mit Dynamo Moskau über eine feste Verpflichtung des bislang nur ausgeliehenen Maximilian Philipp. Als Alternative zu Philipp sollen die Wolfsburger Verantwortlichen um Geschäftsführer Jörg Schmadtke unterdessen Jordan Larsson von Spartak Moskau ins Auge gefasst haben.

Womöglich spielt in den Überlegungen aber auch noch ein anderer Offensivspieler eine Rolle, der indes auch dann zum Thema werden kann, sollte der wieder einmal im Schaufenster stehende Josip Brekalo, der bei der EM-Endrunde noch weitere Eigenwerbung betreiben könnte, auf einen Wechsel drängen.

Laut dem Portal "MilanNews24" soll Wolfsburg Gespräche mit dem Berater von Jens Petter Hauge geführt haben, der erst im vergangenen Oktober vom FK Bodø/Glimt zum AC Mailand gewechselt ist, dort aber in der Regel nur als Joker gefragt war. Der 21 Jahre alte Norweger, der auf beiden Flügeln eingesetzt werden kann, wäre ein potentieller Ersatz für Brekalo, könnte aber auch den Kaderplatz von Joao Victor einnehmen, dessen Zukunft in Wolfsburg auch fraglich ist.