Kehrt auch Rafinha zum FC Schalke 04 zurück?

Rafinha
Aktuell bei Olympiakos Piräus: Rafinha.
Foto: imago images / Focus Images
15.01.2021 - 14:09 | von Johannes Ketterl

Sead Kolasinac hat der FC Schalke 04 nach dreieinhalb Jahren vom FC Arsenal zurückgeholt und am vergangenen Wochenende hat der zunächst bis zum Sommer ausgeliehene Bosnier beim 4:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim direkt deutlich gemacht, im Abstiegskampf eine wesentliche Verstärkung darzustellen. Möglich nun, dass die Schalker Verantwortlichen weitere Akteure zurückholen. Nachdem Bemühungen um Klaas-Jan Huntelaar, der sich zwischen seinen Herzensklubs Ajax Amsterdam und S04 entscheiden muss, bereits bestätigt sind, tauchen nun auch Spekulationen um Rafinha auf.

Nach Informationen der "Bild" hat sich Schalke nach dem Rechtsverteidiger erkundigt, der von 2005 bis 2010 das königsblaue Trikot getragen hat und inzwischen nach Stationen beim CFC Genua 1893, beim FC Bayern München und bei Flamengo Rio de Janeiro bei Olympiakos Piräus gelandet ist.

Der 35 Jahre alte Brasilianer soll nun aber Lust auf ein Comeback auf Schalke verspüren, allerdings auch andere Anfragen aus Deutschland vorliegen haben. Rafinhas in Griechenland noch bis 2022 laufender Vertrag stellt dabei offenbar kein Problem dar. Denn offenbar hat sich Rafinha für sämtliche Transferperioden eine Ausstiegsklausel gesichert, die auch jetzt einen ablösefreien Wechsel ermöglichen würde.

Rechte Abwehrseite als Baustelle

Beim FC Schalke 04 wäre Rafinha mit seiner Erfahrung aus 332 Bundesliga-Spielen bestens dafür geeignet, die seit geraumer Zeit vorhandene Baustelle auf der rechten Abwehrseite zu schließen. Für die seit dem Abgang von Jonjoe Kenny und Daniel Caligiuri im Sommer nicht mehr optimal besetzte Position machten in den vergangenen Wochen von Julian Korb über Mitchell Weiser bis zu Kevin Rüegg und Vladislav Ignatjev zahlreiche Namen die Runde. Die Wahl könnte nun aber auf Rafinha fallen, der im Vergleich zu den genannten Kandidaten den großen Vorteil hätte, Verein und Umfeld in Gelsenkirchen bestens zu kennen.